Stromverbrauch von Playstation, Xbox + Nintendo berechnen + Stromkosten

Playstation, Xbox, Switch  & Co: Spielekonsolen bieten Unterhaltung für die ganze Familie. Sie liefern Grafikkracher, unzählige Games, streamen Filme und spielen DVDs und Blu-Rays ab. Mit steigender Leistung wächst jedoch vielfach auch der Energiehunger der Systeme. Wie stark sich das Vergnügen am Ende des Jahres auf der Stromrechnung auswirkt, lässt sich hier einfach ermitteln. Zudem geben wir noch einige Tipps zum Stromsparen.

Stromkosten & Stromverbrauch von Spielkonsolen

Alternative Rechner: Ganz einfach den Verbrauch und die daraus resultierenden Stromkosten von TVs, Beamern, Routern und Laptops berechnen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Die neuesten Konsolengenerationen können mit enormen Leistungswerten aufwarten, verursachen aber im Jahr Stromkosten von bis zu 50 € und mehr.
  • Je nach Anwendung schwankt der Energiebedarf stark: So benötigen Online-Funktionen wie das Streaming deutlich weniger Energie als aktuelle Spielekracher.
  • Mobile Spielkonsolen wie die Nintendo Switch benötigen weniger Strom als die stationären Modelle von Sony und Microsoft
  • Besonders engergiesparend sind die Mini-Neuauflagen der klassischen Videospielsysteme von Nintendo, Sega und Sony
Es handelt sich bei allen Verbrauchswerten um Durchschnittsangaben als Richtwerte, die je nach Anwendung variieren können. Auch angeschlossene Peripheriegeräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Controller und weitere Eingabegeräte können den Energieverbrauch beinflussen.

Stromverbrauch von Spielkonsolen

SpielkonsoleStromverbrauch im Standby (Watt)Stromverbrauch im Spielbetrieb (Watt)
Xbox Series S1179,5
Xbox Series X1207
Playstation 50,87201,43
Playstation 5 Digital Edition0,87181,29
Switch Lite010
Playstation Classic0,52,5
Super Nintendo Mini0,52,5
NES Mini0,52,5
Mega Drive Mini0,52,5

Stromspar-Tipps

Aktuelle Videospielsysteme haben in der Regel unterschiedliche Standby-Optionen, so besteht die Auswahl zwischen einem Energiespar- und einem Schnellstart-Standby mit deutlichem höherem Strombedarf, da einige Systemteile weiter aktiv sind, um so den Start zu beschleunigen.

Möchten Sie eine DVD oder Blu-Ray schauen ist ein klassischer Player deutlich energiesparender, als dafür die Spielekonsole zu nutzen.

Auch der Standby-Modus verbraucht Strom. Wer den Stromverbrauch von Geräten der Unterhaltungselektronik außerhalb des Betriebs auf null senken will, sollte sich eine abschaltbare Steckerleiste anschaffen. Aber Achtung: Viele Geräte aktualisieren sich automatisch über Nacht, dies geht nur im Standby-Modus.

Wer beim Film- oder Serienstreaming auch auf den Fernseher verzichten kann, sollte alternativ zum Laptop oder Tablet greifen, denn gerade mobile Geräte sind auf einen geringen Energieverbrauch optimiert.

Herausragende Grafik zeigt sich auch auf der Stromrechnung

Videospiele sind ein Wachstumsmarkt geworden und so steht auch die Entwicklung bei den Spielekonsolen nicht still – ganz im Gegenteil! Aktuelle Konsolengenerationen liefern ein erstklassiges Grafikspektakel, welches natürlich auch ein Höchstmaß an Leistung erforderlich macht.

Spielekonsole
Videospiele machen zu zweit oder mehreren noch mehr Spaß als alleine.

Bislang konnte man als Faustformel stets davon ausgehen, dass neuere Konsolen auch mehr Strom benötigen, da sie mehr Leistung besitzen als die Vorgängermodelle. Laut einer Studie des Energieversorgers Eon benötigen aktuelle Spielkonsolen bis zu 20-mal mehr Strom als die Systeme der 1990er Jahre. Diesen Trend haben die aktuellen Generationen von Playstation und Xbox zwar nicht gestoppt, aber zumindest verlangsamt.

Entscheidend ist jedoch die Art der Verwendung. Wie auch ein PC oder Laptop, ist jede Konsole mit einem Prozessor bestückt, der die „Rechenarbeit“ leistet, welche dann auf dem heimischen TV visuell angezeigt wird.

Wird eine Spielkonsole genutzt, um einen Film zu streamen oder aktuelle Videos bei Youtube zu sehen, muss wesentlich weniger Rechenpower abgerufen werden, als wenn ein aktuelles Game mit gewaltiger Grafikpower gezockt wird.

Marktsituation und Modellunterschiede

Vorrangig existieren auf dem weltweiten Markt der Videospiele zwei große Spielekonsolen-Plattformen: zum einen die Xbox von Microsoft und zum anderen die Playstation von Sony.

In der aktuellen Generation erschienen Playstation 5 und Xbox Series jeweils in Versionen mit und ohne optisches Laufwerk. Durch das fehlende Ausstattungsmerkmal resultiert ein günstigerer Preis, der jedoch auch mit sich bringt, dass Spiele und andere Inhalte ausschließlich über das Internet geladen werden können. Auf den Stromverbrauch hat dies jedoch nur geringe Effekte.

Größe Auswirkungen hat hingegen die Art des Spiels: So fanden Fachmagazine heraus, dass aktuelle Top-Spiele die Hardware der Konsolen besonders stark fordern, was bei beiden Systemen zu in einem Strombedarf von bis zu 200 Watt und darüber hinaus führt. Anders sieht es hingegen bei Indie-Titeln aus. Diese bringen die Technik nicht derart ans Limit und belasten die Stromrechnung mit Verbrauchswerten von nur 50-80 Watt.

Während Sony und Microsoft mit immer neuen Rekorden in Sachen Leistung und Speicher gegeneinander antreten, ist der Traditionshersteller Nintendo schon vor Jahren aus diesem Wettbewerb ausgestiegen und konzentriert sich mit dem Hybrid-System Switch wieder schwerpunktmäßig auf eine jüngere Zielgruppe und familienfreundliche Unterhaltung.

Da sowohl Switch als auch die 2019 erschienene Switch Lite unterwegs genutzt werden können, führen die sparsamen Komponenten mit durchschnittlich 10 Watt zu einem weitaus geringen Energiebedarf als die Wohnzimmer-Boliden der beiden Mitbewerber.

Nostalgisch und sparsam: Die Minis

Im Jahr 2017 brachte der japanische Hersteller Nintendo eine Neuauflage der 80er Jahre Kultkonsole NES (Nintendo Entertainment System) in stark reduzierter Größe, vorinstallierten Kultspielen und mit einem HDMI-Ausgang zum Anschluss an moderne TVs auf den Markt. Ein neuer Trend war geschaffen und später folgte mit dem Super Nintendo Mini noch eine Neuauflage des 16-Bit-Nachfolgemodells.

Auch andere Videospielkonzerne wie Sony und Sega begeisterten die inzwischen erwachsenen Spieler mit zeitgemäßen Mini-Modellen. Selbst Home-Computer wie der C64 wanderten in reduzierten Gehäusemaßen wieder zurück in die Wohnzimmer.

Eine große Gemeinsamkeit haben die Minis: der geringe Stromverbrauch. Die jahrzehntealte Technik kann inzwischen auf wenige Chips reduziert werden, so dass eine Stromversorgung über USB völlig ausreichend ist. Hier kann man sich oftmals sogar ein eigenes Netzteil sparen und direkt auf die USB-Anschlüsse Fernseher zurückgreifen. So das sich die kleinen Retro-Systeme im Betrieb mit maximal 2,5 Watt begnügen.

Wussten Sie schon?

  • Die Playstation 2 von Sony ist mit 155 Millionen verkauften Exemplaren die meistverkaufte Konsole überhaupt.
  • China ist noch vor den USA und Japan das Land mit dem größten Videospielemarkt weltweit. Deutschland folgt auf Platz 5.
  • Das 1961 am amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelte Spiel „Spacewar!“ gilt als eines der ersten Computerspiele. Der kommerzielle Durchbruch erfolgte jedoch erst mit „Pong“, welches 1972 von Atari veröffentlicht wurde.

FAQ

Welche Spielekonsole verbraucht am wenigsten Strom?

Grundsätzlich haben mobile Systeme (Handhelds) wie die Switch von Nintendo einen viel geringeren Stromverbrauch als die stationären Systeme, dafür aber natürlich auch weniger Leistung in Sachen Grafik. Zum Stromkosten-Rechner

1

Was kostet eine Stunde Playstation spielen?

Nimmt man die derzeit aktuelle Playstation 5 als Basis, so schwankt der Energiebedarf je nach Spiel zwischen 110 und 200 Watt. Dies entspricht rund 5 Cent pro Gaming-Stunde. Zum Stromkosten-Rechner

1

Braucht eine Spielkonsole immer gleich viel Strom?

Nein, dies ist abhängig von der aktuellen Anwendung: So benötigt das Film-Streaming über die Konsole deutlich weniger Strom als das Spielen. Und auch je nach Spiel gibt es große Unterschiede, denn je aufwendiger die Grafik und die dafür erforderliche Rechenleistung, umso höher auch der Energiebedarf.
Zum Stromkosten-Rechner

1

HIER KLICKEN für alle Formeln & Rechenweg des Stromkostenrechners

Der Rechner nutzt all Ihre Angaben und ermittelt dann, wie viel Energie die Konsole für die jeweilige Betriebsdauer benötigt. Daher reicht schon die Angabe der Konsole selber, zum Beispiel Playstation 4, und wie oft in der Woche gespielt wird. Wird dann noch angegeben, wie lange jeweils im Durchschnitt gespielt wird und wie viel eine Kilowattstunde Strom kostet, ermittelt der Rechner, wie stark die Konsole Ihre Stromrechnung belastet.

Noch einmal alle Formeln im Überblick:

\text{Gesamtspieldauer}=\text{Spieldauer}\times\text{Haeufigkeit}

Um die Stromkosten vergleichbar zu machen, muss die Nutzungsdauer auf ein Jahr hochgerechnet werden. Die Dauer pro Durchgang wird mit der Häufigkeit des Spielens multipliziert, um die Gesamtnutzungsdauer in Stunden zu berechnen.

\text{Stromverbrauch}=\text{Gesamtspieldauer}\times\text{Leistungsaufnahme}

Der Stromverbrauch pro Jahr lässt sich dann ermitteln, indem man die Nutzungsdauer pro Jahr mit der Leistungsaufnahme multipliziert. Außerdem wird der errechnete Wert durch den Faktor 1000 dividiert, damit das Ergebnis in Kilowattstunden (kWh) angegeben ist.

\text{Stromkosten}=\text{Stromverbrauch}\times\text{Kosten pro kWh}

Aus dem Stromverbrauch lassen sich dann mithilfe der Stromkosten pro Kilowattstunde (kWh) die jährlichen Stromkosten errechnen. Obacht: Wenn ein Beamer oder Fernseher eingesetzt wird, ist der Stromverbrauch natürlich noch höher.

\text{CO2-Emissionen}=\text{Stromverbrauch}\times\text{CO2-Aussto\ss{} pro kWh}

Analog zu den Stromkosten errechnen sich die Treibhausgasemissionen aus dem jährlichen Stromverbrauch und dem CO2-Ausstoß pro Kilowattstunde (kWh).