Online-Rechner: Stromverbrauch eines Laptop berechnen

Laptops begleiten uns überall hin – im Job, beim Surfen, Streamen und Gaming. Aber wie viel Stromkosten verursacht mein Notebook eigentlich? Unser kostenloser Online-Rechner ermittelt bequem den Energieverbrauch und die Kosten für Sie. Und wir geben wertvolle Tipps, wie man bei der Nutzung ein paar Euro einsparen kann.

Verbrauch und Stromkosten eines Notebooks berechnen

Die Leistung in Watt steht direkt auf dem Etikett am Gerät oder im Datenblatt. Genauer ist es, den Stromverbrauch mit einem Strommessgerät zu messen. Alternativ gibt es Apps, die den Stromverbrauch von Laptops messen können.

Alternative Rechner: Ganz einfach den Verbrauch und die daraus resultierenden Stromkosten von Fernsehern, Beamern, Routern und Spielekonsolen berechnen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Je nach Größe des Displays, der Leistung und der eingebauten Hardware verbrauchen Laptops unterschiedlich viel Strom. Wenn Sie Strom sparen möchten, wählen Sie ein kleineres Gerät mit weniger Leistung.
  • Ein durchschnittlicher Laptop benötigt etwa 15–45 Watt. Bei täglicher Nutzung kommen im Jahr leicht über 90 kWh zusammen. Besonders viel verbrauchen sogenannte Gaming-Laptops. Diese ziehen bei 4 Stunden Nutzung am Tag schnell 150 kWh jährlich an Strom.
  • Reines Surfen im Internet benötigt weniger Strom, als beispielsweise einen Film zu streamen. Merke: Je besser die Grafik ist und je mehr der Laptop „rechnen“ muss, desto höher ist der Stromverbrauch.
  • Am einfachsten sparen Sie Strom, indem Sie die Helligkeit des Displays reduzieren. Außerdem können Sie den Energiesparmodus des Laptops nutzen und beispielsweise die Abschaltzeit verkürzen.
Laptop

Stromspartipps für Ihr Notebook

Prozessoren und Grafikkarten reduzieren selbstständig den Verbrauch, wenn die Leistung nicht abgerufen wird. Hier hat man nur beschränkt Einfluss. Ein typischerweise großer Verbraucher ist das Display. Hier lassen sich durch Reduzierung der Helligkeit deutliche Einsparungen erreichen. Je größer und heller ein Display ist, umso stärker tritt dieser Effekt auf.

Markus Schütz, Senior Press Reviews Manager bei Dell Deutschland
  • Am einfachsten lässt sich Strom sparen, indem man die Helligkeit des Displays reduziert. Das können Sie meistens direkt per Funktionstasten auf der Tastatur machen. Alternativ gehen Sie in die Bildschirmeinstellungen des Betriebssystems. Manchmal lässt sich auch eine adaptive Helligkeit auswählen. Dann reguliert sich die Displaybeleuchtung automatisch runter, wenn es im Raum dunkler wird.
  • Energiesparfunktionen anpassen: Windows und Mac OS bieten energiesparende Optionen an. Rufen Sie diese unter „Energiesparplan“ oder „Energie sparen“ in den Systemeinstellungen auf und passen diese an. Verkürzen Sie beispielsweise die Zeit, bis der Laptop in den Ruhezustand wechselt.
  • Abschaltzeit des Displays verkürzen: Stellen Sie ein, nach wieviel Minuten sich das Display automatisch ausschaltet. Je kürzer die Zeit, desto weniger Strom wird verbraucht. Allerdings sollte sich das Display nicht zu schnell ausschalten, wenn Sie beispielsweise noch an Aufgaben arbeiten.
  • Auflösung des Displays herabsetzen: Eine hohe Auflösung benötigt mehr Energie, da mehr Pixel auf dem Bildschirm angezeigt werden müssen. Probieren Sie daher eine Auflösung mit geringerer Pixelzahl aus. Sie sollten jedoch die Texte und Bilder weiterhin scharf und klar sehen können, um die Augen nicht zu belasten.
  • Hintergrundprogramme ausschalten: Jede Anwendung im Hintergrund zieht Strom, auch wenn diese gerade nicht verwendet wird. Prüfen Sie daher regelmäßig offene Programme und Tabs. Schließen Sie diese, sobald sie nicht mehr benötigt werden.
  • Bluetooth und WLAN deaktivieren: Aktive Bluetooth- und WLAN-Verbindungen tauschen regelmäßig Datenpakete aus, um die Verbindung zu testen. Schalten Sie daher die Funktionen aus, wenn Sie keine (Online-)Verbindung benötigen.
  • Externe Geräte ausschalten: Generell erhöht jedes angeschlossene Gerät den Stromverbrauch, und zwar egal ob per USB, Bluetooth oder Kabel verbunden. Das können beispielsweise Drucker, Funktastatur und Funkmaus, Bluetooth-Boxen, externe Festplatten oder zusätzliche Bildschirme sein. Schalten Sie diese daher aus, wenn Sie gerade nicht verwendet werden.
Über den Autor
Tim Lilling
Tim Lilling
Dipl.-Kulturwirt
Redaktionsleiter
„Mein Ziel: Schnelle und effektive Hilfe bei Mathefragen.”
Erst freier Journalist für die Lokalpresse, dann Festanstellung im Online-Bereich beim GEO-Magazin des Verlagshauses gruner+jahr in Hamburg. Danach habe ich in verschiedenen Positionen für Kunst- und Konsumentenwebseiten gearbeitet. 2014 habe ich blitzrechner.de gegründet, um Menschen schnell und einfach bei ihren Allagsmathefragen zu helfen. Heute sind meine Schwerpunkte Verbraucherthemen.
Mehr über mich.
Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne:

Zu hohe Stromkosten? Das können Sie tun.

  1. Besorgen Sie sich ein Strommessgerät um den Stromverbrauch einzelner Geräte zu messen. Messen Sie sowohl den Dauerbetrieb, als auch Standby. Grund: Nur so haben Sie Gewissheit.
  2. Bei hohen Standby-Stromverbrauch: Stecker ziehen oder Zeitschaltuhr nutzen. Grund: Einfach Maßnahme, ca. 50 € pro Jahr sparen.
  3. Achten Sie vor allem auf den Stromverbrauch großer Verbraucher wie Heizlüftern, Fernseher, Laptop, Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler und der Heizungspumpe. Faustregel: Geräte älter als 10 Jahre sollten durch energieeffiziente Geräte ersetzt werden. Grund: Bis zu 270€ Stromkosten pro Jahr sparen.
  4. Vergleichen Sie Ihren Stromtarif und wechseln Sie zu einem günstigeren Anbieter. Grund: Größter Hebel, wenn Sie noch beim lokalen Stromanbieter im Grundtarif sind. Meist lassen sich so 25 % und mehr sparen.
  5. Setzen Sie diese Stromspar-Tipps um.

Wie stark schwankt der Stromverbrauch eines Laptops?

Der Stromverbrauch ist modellabhängig (Displaygröße, Art des Prozessors, verbaute Komponenten). Im Schnitt verbraucht ein Notebook 5-6 W im Office-Betrieb. Bei hoher Rechen-/Grafikleistung und Konnektivität (WLAN, 5G, Bluetooth) und gleichzeitigem Laden der Batterie sind max. bis ca. 50 oder 60 Watt möglich (abhängig vom Gerätekonzept).

Barbara D’Introno, Director Product Marketing Workplace Systems bei Fujitsu

FAQ

Wie viel Strom verbraucht ein Laptop pro Stunde?

Ein durchschnittlicher Laptop verbraucht zwischen 15 und 45 Watt pro Stunde, je nachdem wie er verwendet wird. Im Leerlauf und bei geringer Displayhelligkeit können es unter 15 Watt sein. Hier den Stromverbrauch eines Laptop ermitteln.

1

Wie viel Strom verbraucht ein Laptop am Tag?

Beispiel: Ein Laptop wird 8 Stunden am Tag genutzt und der Stromverbrauch liegt bei 45 Watt. Dann verbraucht er etwa 0,36 kWh pro Tag. Spiele oder Streaming ziehen mehr Strom als Surfen im Internet. Hier geht es zum kostenlosten Online-Rechner.

1

Wie viel Strom verbraucht ein Laptop im Monat?

Bei 5 Stunden am Tag und 35 Watt Leistung ergibt sich pro Tag ein Verbrauch von 5 Stunden x 35 Watt = 175 Watt = 0,175 kWh (Kilowattstunden). Pro Monat sind das 0,175 kWh x 30 Tage = 5,25 kWh. Stromverbrauch eines Laptops berechnen.

1

Wie viel kWh verbraucht ein Laptop im Home-Office?

Beispiel: Ein Laptop wird an 230 Arbeitstagen im Jahr (je 8 Stunden) genutzt und der Stromverbrauch liegt bei 50 Watt. Dann ergeben sich: 0,05 kWh (50 Watt/1000) x 8 Stunden x 230 Tage = 92 kWh. Online-Rechner: Jahresverbrauch eines Notebooks ermitteln.

1

Quellen und Formeln