Anzuggrößen: Größentabellen und Größe ermitteln

Der perfekt passende Anzug ist das ideale Kleidungsstück für den phänomenal gut gekleideten Mann. Vorausgesetzt, der Anzug sitzt wie angegossen. Deshalb gibt es bei der Wahl des richtigen Anzugs so einiges zu beachten. Neben den Körpermaßen und der Statur des Trägers spielt auch die Etikette eine Rolle!

Anzuggrößen Tabelle

Anzuggrößen Tabelle

Um die Anzuggrößen zu bestimmen, sind Körpergröße, Brustumfang, Bundweite und Schrittlänge maßgeblich. In der folgenden Tabelle findet man damit die passende Anzuggröße.

Konfektionsgröße (normal)

Anzug­größeKörper­größe (cm)Brust­umfang (cm)Hüft­umfang (cm)Bund­weite (cm)Schritt­länge (cm)
4617192968078
48174961008480
501771001048882
521801041089284
541821081129685
5618411211610186
5818611612010687
6018812012411188
6218912412811689

Konfektionsgröße (schlank)

Anzug­größeKörper­größe (cm)Brust­umfang (cm)Hüft­umfang (cm)Bund­weite (cm)Schritt­länge (cm)
9017790947885
9418094988287
98183981028689
1021861021069090
1061881061109491
1101901101149992
11419211411810493
11819311812210994
12219412212611495

Konfektionsgröße (kurz)

Anzug­größeKörper­größe (cm)Brust­umfang (cm)Hüft­umfang (cm)Bund­weite (cm)Schritt­länge (cm)
2316592988474
24168961028876
251711001069277
261741041109678
2717610811410079
2817811211810580
2918011612211081
3018112012611582
3118212413012083

Umrechnung Anzuggrößen

Umrechnung Anzuggrößen

Nicht immer sind die Anzuggrößen in europäischen Maßen angegeben. Dann kann man diese mithilfe der folgenden Tabelle umrechnen.

Deutsche Anzug­größeInter­nation­ale Anzug­größeAnzug­größe USABrust (cm)Hüfte (cm)
46S348996
46S369298
48M3896100
48M4098102
50L42100104
52L44104108
54XL46108112
55XL48110114
56XXL50112116
56XXL52116118

Englische Anzuggrößen umrechnen

Englische Anzuggrößen umrechnen

Englische Anzüge haben eine lange Tradition. Umso wichtiger ist es, die entsprechenden Anzuggrößen englischer Modelle in hiesige Kleidergrößen umrechnen zu können. Gut zu wissen ist, dass England und US-Amerika dieselben Größenangaben verwenden, sie somit die Tabelle oben zur Umrechnung verwenden können.

Anzuggrößen nach Körpergröße

Anzuggrößen nach Körpergröße

Die gängigsten Anzuggrößen in Deutschland sind die Konfektionsgrößen 48, 50, 52 und 54. Diese entsprechen den Körpergrößen 174, 177, 180 und 182 cm. Anzüge von ausländischen Designern sind oftmals anders geschnitten und werden auch in Jeansgrößen angegeben (inch statt cm). Stammt der Anzug beispielsweise aus Frankreich, sollte man lieber zu einer größeren Größe greifen. In den Tabellen oben sind die Körpergrößen mit aufgeführt. Übergrößen hier.

Wie messe ich meine Anzuggröße?

Wie messe ich meine Anzuggröße?

Um die richtige Anzuggröße zu ermitteln, benötigt man ein Maßband. Denn gefragt sind neben der Körpergröße auch Brustumfang, Taillenumfang und Schrittlänge. Eventuell sind noch die Seitenlänge und der Hüftumfang relevant. 

  • Die korrekte Körpergröße ermittelt man, indem man sich ohne Schuhe gegen einen Türrahmen stellt. Danach greift man am besten zu einem Buch, legt es auf den Kopf und markiert die Position des Buches am Türrahmen.
  • Den Brustumfang misst man immer an der umfangstärksten Stelle des Brustkorbs.
  • Die Taille sollte so gemessen werden, wie der Anzug sitzen soll. Also nicht zu eng. Am besten drei Finger breit unterhalb des Nabels.
  • Die Schrittlänge verläuft am Innenbein, vom Schritt bis zum Boden.
  • Die Seitenlänge misst man außen, von der Taille bis zur Sohle.
  • Den Hüftumfang ermittelt man an der breitesten Stelle des Hinterteils.

Wichtige Kriterien für die Auswahl eines Anzugs

Beim Anzugkauf spielt auch die Körperstatur eine Rolle. Dabei wird zwischen den folgenden Anzug-Figuren unterschieden.

Wer groß und schlank ist, sollte ein Sakko mit mindestens drei Knöpfen und einem schmalen Revers wählen. Durch den kleineren Ausschnitt wird der Oberkörper voluminöser. Keinesfalls sollte ein Nadelstreif-Anzug ausgewählt werden. Breitere Krawatten kaschieren die Länge optisch. Für die Hose ist eine ohne Aufschlag zu empfehlen.

Große und kräftige Männer kaschieren den Bauch mit einem Zweiknopfsakko mit tiefem Ausschnitt, welches schlanker macht. Schulterpolster sowie Muster aller Art sind nicht zu empfehlen, da all das den Mann breiter wirken lässt. Besser sind einfarbige Hemden und streifenlose Krawatten zu dunklen Anzügen. Die nicht zu weit geschnittene Hose mit Buntfalten macht schlanke Hüften.

Klein und schlank gebaute Herren greifen zu kurzen und figurbetonten Sakkos. Diese sorgen für optisch länger wirkende Beine. Nadelstreifen und Dreiknopfsakkos strecken ebenfalls und lassen den Anzugträger größer wirken. Der kleine und schlanke Mann darf auch gemusterte Anzüge tragen, allerdings mit einfarbigen Hemden. Liegt eine Hosenfalte auf dem Schuh auf, macht das ebenfalls größer.

Wer klein und kräftig ist, streckt den Oberkörper optisch mit einem Zweiknopfsakko mit tiefem Ausschnitt. Keinesfalls sollte das Sakko zu weit sein. Um zusätzliches Volumen zu vermeiden, greift der Anzugträger zu einfarbigen Anzügen ohne Muster und Querstreifen. Optisch lenkt ein Einstecktuch im Sakko den Blick prima vom Bauch weg hin zum Oberkörper. Hosen immer ohne Aufschlag und stattdessen mit einer Falte auf dem Schuh liegend auswählen. 

Wie man weiß, dass der Anzug richtig passt

  • Schulterpolster sollten immer mit den eigenen Schultern abschließen.
  • Anhand der Jackenlänge sieht man, ob ein Anzug gut sitzt. Die Unterkante sollte nie tiefer als die Fingergelenke fallen. Und die Jackenrückseite ist perfekt, wenn sie bequem sitzt und gerade fällt.
  • Die Länge der Ärmel endet idealerweise an der Daumenwurzel.
  • Wer das Sakko schließt, testet die Weite mit der Faust zwischen Bauch und Jacke.
  • Die Anzughose sollte am Gesäß gut sitzen und sich keinesfalls dehnen. Das wäre ein Zeichen, dass die Hosengröße falsch ist und die Hose schlicht zu eng ist.
  • Bei der Hosenbeinlänge achtet man darauf, dass die Manschette auf der Schuhoberseite aufliegt. Ist die Hose zu lang, wirkt das Gesamterscheinungsbild unordentlich.

Welche Anzugtypen gibt es?

Sehr im Trend liegt der Slim-Fit-Anzug. Das Sakko ist enger und die Hosen kürzer geschnitten. Oftmals werden deshalb zu den Schuhen keine Socken getragen. Neben dem Slim-Fit-Anzug-Typ gibt es noch den Ein-Knopf-, den Zwei-Knopf- und den Drei-Knopf-Anzug-Typ. Der Ein-Knopf-Typ gilt als traditionelles Kleidungsstück. Das niedrige V beim Ausschnitt wirkt trendig, passt aber nicht jedem Mann. Der Zwei-Knopf-Anzug wird am häufigsten getragen, da er vielen Figuren schmeichelt. Ideal für den zwei Meter großen Mann ist der Drei-Knopf-Anzug, da er die Proportionen optisch verbessert.

Die größten Fauxpas beim Anzugkauf

Zu guter Letzt einige Hinweise zur Anzugetikette, um Modesünden zu vermeiden.

  • Der unterste Knopf des Sakkos sollte niemals zugeknöpft werden. 
  • Krawattenträger dafür sollten niemals den obersten Hemdknopf offen lassen.
  • Vor dem Hinsetzen den Anzug nicht aufzuknöpfen, kann fatale Folgen für das Kleidungsstück haben.
  • Ebenfalls eine Peinlichkeit ist der Blick auf das nackte Bein beim Hinsetzen. Um dies zu vermeiden, helfen lange Socken. Dann kann so ein Fauxpas niemals passieren.