Boxhandschuh-Größe: Super-einfach messen, berechnen + Tabelle

Der Boxsport begeistert immer mehr Menschen. Und das aus gutem Grund. Denn diese Sportart trainiert Körper und Geist gleichermaßen. Wer mit richtig Boxen will, benötigt auf jeden Fall das passendes Equipment. Ob Sparring, Training am Boxsack oder richtiger Boxkampf: Passende Boxhandschuhe schützen unsere Hände vor schweren Verletzungen.

Auf dieser Seite findet sich eine einfache Anleitung zum Messen der Hände, ein Rechner mit dem die richtige Größe berechnet werden kann und eine Tabelle mit Informationen zum Gewicht von Boxhandschuhen in Unzen.

Boxhandschuh-Größe berechnen

Gewicht von Boxhandschuhen – Unzen / Gramm

Boxhandschuhe werden nach Gewicht unterschieden, Maßeinheit sind Unzen. Da England das Mutterland des Boxens ist, werden englische Unzen (Ounces, 28,35 Gramm) verwendet und nicht Amerikanische Unzen.

Handumfang einfach messen

Zur Bestimmung der Handschuhgröße wird die Hand an der breitesten Stelle gemessen. Wer kein Maßband hat, nutzt einfach einen Bindfaden, die Länge kann dann an einem Lineal oder Zollstock abgelesen werden.

handschuhgroesse

Generell gilt: Je höher das Gewicht, desto mehr Füllmaterial enthält ein Boxhandschuh. Deswegen werden für Sparring und Training Handschuhe mit einem höheren Gewicht verwendet (12 – 14 Unzen), für Kämpfe in der Regel Handschuhe mit 8 – 10 Unzen.
UnzenGramm
08226,8
10283,5
12240,5
14296,9
16439,6

Warum Boxhandschuhe notwendig sind

Boxhandschuhe zählen zur Schutzausrüstung eines Boxers. Man benötigt sie, um die eigenen Hände, aber auch das Gesicht des Gegenübers vor schlimmen Verletzungen zu schützen. Selbstverständlich bleiben durch die Verwendung von Boxhandschuhen Schwellungen, blaue Augen und blutige Lippen nicht aus. Durch die Polsterung der Handschuhe werden solche Verletzungen aber eingedämmt.

Bevor ein Boxneuling in den Wettkampfring steigt, muss er zuerst üben. Neben einem umfassenden Fitnesstraining findet das Boxtraining auch am Boxsack statt, um die Schlagtechnik zu erlernen und zu trainieren. Für dieses Training bieten Boxhandschuhe den perfekten Schutz der Hände, damit verletzte Knöchel und Schürfwunden nicht zustande kommen.

Boxhandschuhe

Früher waren alle Boxhandschuhe aus Leder. Amateure nutzen heute eher günstigere Materialien.

Außerdem absorbieren gepolsterte Handschuhe die Energie, die auf Gelenke, Sehnen und Knochen beim Aufprall wirkt. Wer gebrochene Finger, überdehnte Sehnen, Haarbrüche und Knochenabsplitterungen vermeiden will, sollte auf Boxhandschuhe keinesfalls verzichten.

Welche Arten von Boxhandschuhen gibt es?

Grundsätzlich wird bei Boxhandschuhen zwischen Wettkampfhandschuhe, Trainingshandschuhen und Schlaghandschuhen unterschieden.

  • Trainingshandschuhe werden im Fachjargon auch Sparringhandschuhe genannt.
  • Schlaghandschuhe kommen für das Training am Boxsack oder am Punchingball zum Einsatz.
  • Wettkampfhandschuhe sind mit Schnürungen versehen und müssen ein exakt durch Regeln vorgegebenes Gewicht haben. Das Gewicht von Boxhandschuhen wird in Unzen angegeben, wobei eine 1 oz exakt 28,35 Gramm entspricht.

Erste Boxhandschuhe für das Training am Sack: die Schlaghandschuhe

Für das Training am Punchingball oder Boxsack werden Schlaghandschuhe verwendet. Diese unterscheiden sich von Wettkampfhandschuhen darin, dass die Daumen nicht angenäht sind. Durch dieses Merkmal ist es dem Boxer möglich, die Handschuhe selbstständig An- und wieder Auszuziehen. Außerdem ist die Polsterung dünner als bei herkömmlichen Boxhandschuhen. Damit erhält der Trainierende ein stärkeres Schlagfeedback und kann dadurch die Schlagtechnik leichter verbessern.

Nicht jeder Boxer verwendet für das Training am Boxsack Boxhandschuhe. Jedoch lassen sich mit Schlaghandschuhen unnötige Verletzungen und Abschürfungen an den Händen vorbeugen.

Sparring-Handschuhe für das Training mit einem Partner

„Sparring“ ist das Training mit einem realen Partner. Für diesen Zweck gibt es besondere Boxhandschuhe, die um einiges dicker sind, als Schlaghandschuhe. Die gute Polsterung der Fäustlinge dient dazu, um sich selbst und den Trainingspartner zu schützen. Die Krümmung des Handschuhs ist im vorderen Bereich größer als beim Schlaghandschuh.

Sparring-Handschuhe sind den Wettkampfhandschuhen deshalb sehr ähnlich. Für das Training am Boxsack können Sparring-Handschuhe ebenfalls verwendet werden. Jedoch ist das Trainings-Feedback mit solch stark gepolsterten Boxhandschuhe weniger intensiv.

Wettkampfhandschuhe für fortgeschrittene Boxer

Erst wenn der Boxer in den Wettkampfring steigt, benötigt er Wettkampfboxhandschuhe. Bei diesen Fausthandschuhen ist der Daumen zumeist angenäht. Denn dadurch wird das Auge des Gegners besser geschützt und die Gefahr einer Verletzung minimiert. Außerdem sind Wettkampfhandschuhe in der Regel leichter, als Fäustlinge für das Training.

Boxhandschuhe beim Boxkampf

Beim Wettkampf: Niemals ohne Boxhandschuhe!

Bei der Auswahl von Wettkampfhandschuhen müssen gewissen Normen erfüllt werden, die der jeweilige Boxverband vorschreibt.

Diese Normen beschreiben, ob der Daumen angenäht sein muss oder wie dick die Füllung sein darf. Das Material der Füllung kann ebenfalls Bestandteil der Regelung für verwendete Wettkampfhandschuhe sein.

Ein weiteres Merkmal von Boxhandschuhen für den Wettkampf kann die Art, wie sie am Handgelenk fixiert werden, sein.

In den meisten Fällen muss der Wettkampfhandschuh mittels Schnürung geschlossen werden. Wettkampfhandschuhe werden vom Hersteller in der Regel deutlich als solche gekennzeichnet. Sie sind zumeist teurer und mehr als 10 oz schwer.

Wie die richtige Boxhandschuh-Art auswählen?

Wie bereits erwähnt gibt es für das klassische Boxen drei verschiedene Boxhandschuh-Ausführungen: Schlaghandschuhe, Sparringhandschuhe und Wettkampfhandschuhe. Darüber hinaus gibt es noch eigene Boxhandschuhe für Kinder. Zumeist unterscheiden sich die Boxhandschuh-Arten im Gewicht und in der Größe. Ausgewählt werden sollten sie aber in erster Linie nach dem Verwendungszweck, also zum Trainieren am Boxsack, für das Training mit einem Partner oder für den Wettkampf.

Wichtig beim Kauf von Wettkampfhandschuhen ist, sich vorher die Regeln des Dachverbandes anzusehen. Schlaghandschuhe können auch für das Training mit dem Partner und Sparringhandschuhe für das Üben am Boxsack verwendet werden. Jedoch ist ein Kauf von Boxhandschuhe für den gezielten Verwendungszweck empfehlenswert, um in den Genuss der jeweiligen Vorteile zu kommen.

Boxhandschuhe nach Größe und Gewicht auswählen

Ist die Entscheidung für die Boxhandschuh-Art gefallen, muss noch die passende Größe eruiert werden. Boxhandschuhe für erwachsene Menschen werden in den meisten Fällen in einer Einheitsgröße angeboten. Denn die Hände von Erwachsenen unterscheiden sich nur minimal, was bei so großen Fäustlingen nicht ins Gewicht fällt. Eine Unterscheidung in der Größe gibt es lediglich zwischen Männer, Frauen und Kinder, da Hände von Frauen schmäler und die von Kindern kleiner sind.

Man wählt also nicht eine spezielle Größe aus, sondern sucht nach Modellen für Damen, Herren oder Kindern das richtige Paar aus. Eine Unterscheidung von Boxhandschuhen gibt es jedoch im Gewicht. Kinderboxhandschuhe sind in der Regel zwischen 6 und 8 Unzen leicht.

Schlaghandschuhe für das Training kann man in der Gewichtsklasse 8 bis 18 oz erhalten. Sparringhandschuhe können mit 8 bis 18 oz wesentlich schwerer ausfallen. Dafür sind Wettboxhandschuhe im europäischen Raum zumeist zwischen 10 und 12 oz leicht. Innerhalb dieser Gewichtsangaben hängt es von den Vorlieben des Boxers ab, ob er lieber einen leichten oder einen schweren Boxhandschuh tragen möchte.

Leichtere oder schwerer Boxhandschuhe wählen?

Anfänger sollten tendenziell eher die leichteren Boxhandschuhe wählen, da die Arme ohnehin nach den ersten 15 Minuten Training sehr schwer werden können. Bei trainierteren Kämpfern kann es sich lohnen für eine bestimmte Zeit einmal mit schwereren Boxhandschuhen zu trainieren, da sich dies positiv auf die Kraft auswirkt. Werden dann im Kampf die „normalen“ Boxhandschuhe verwendet, fliegen die Fäuste fast von alleine.

Materialauswahl beachten: Leder oder Kunstleder?

Boxhandschuhe gibt es aus echtem Leder und aus Kunstleder. Generell ist Echtleder robuster. Boxhandschuhe aus echtem Leder leben länger und halten einfach mehr aus. Boxhandschuhe aus Kunstleder sind heutzutage zwar auch schon recht robust, kommen aber an die Qualität von echtem Rindsleder nicht heran. Sie sind deutlich teurer als Kunstlederfäustlinge.

Dafür schwitzt man darin weniger und die Freude am Handschuh wird länger anhalten. Wer den Boxsport einfach einmal ausprobieren möchte und zu Beginn wenig Geld in die Ausrüstung investieren will, kann auch auf preisgünstige Kunstleder-Boxhandschuhe zurückgreifen. Sonst sind Echtleder-Boxhandschuhe zu empfehlen.

Sind Boxbandagen notwendig?

Beim Kauf von Boxhandschuhen sollte man nicht auf Boxbandagen oder gepolsterte und stoßabsorbierende Innenhandschuhe verzichten. Solche Bandagen schützen Knöchel, Finger und Daumen zusätzlich und verhindert die Schweißbildung. Wer viel und hart trainiert und sich selbst und die Boxhandschuhe schützen möchte, sollte in jedem Fall Boxbandagen tragen.

Fazit

Boxhandschuhe können für jeden Verwendungszweck gezielt ausgewählt werden. Umso besser der Boxhandschuh passt, desto größer werden die Boxsporterfolge ausfallen. Ob Bandagen darunter getragen werden, bleibt jedem selbst überlassen. Wer den Boxsport ernst nimmt und sich möglichst gut vor Verletzungen schützen möchte, kümmert sich jedoch um das entsprechende Equipment.