Mantelgröße: Größentabelle, Umrechner, Messanleitung

Diese Seite bietet mit Größentabellen, einer Messanleitung sowie einen Umrechner zwischen europäischen und internationalen Größen viele Hilfen rund ums Thema Mäntel. Hierbei sind zusätzliche Unterschiede zwischen Mänteln für Männer- und Frauengrößen beachten.

So lässt sich die ideale Mantelgröße finden

Folgende Maßstäbe sind für Mäntelgrößen etabliert:

  • klassische Konfektionsgrößen mit Untersystemen nach Figurtyp
  • EU-Größen
  • internationale Größen

Mäntel Herrengrößen

Für die klassische Konfektionsgröße sind zwei Maße zu nehmen. Zunächst wird die Körperhöhe in Zentimeter vom Scheitel bis zur Sohle gemessen. Als zweites ist der Brustumfang zu nehmen, der waagerecht an der weitesten Stelle der Brust zu messen ist. Durch beide Maße ergibt sich die persönliche Größenart:

Normale Herren Mantelgrößen

Bei gleichmäßigen Körperproportionen bieten sich Sakkos und Mäntel in Normalgröße an. Gängige Maße sind eine Körpergröße zwischen 160 und 198 cm, der Brustumfang liegt zwischen 90 und 157 cm.

KörperhöheBrustumfangDE-GrößeUS-Größe
160 - 16478 - 8140XXS
162 - 16682 - 8542XS
166 - 17086 - 8944XS
168 - 17390 - 9346S
171 - 17694 - 9748M
174 - 17998 - 10150L
177 - 182102 - 10552L
180 - 184106 - 10954XL
182 - 186110 - 11356XL
184 - 188114 - 11758XXL
185 - 189118 - 12160XXL
187 - 191122 - 125623XL
189 - 193126 - 129643XL
191 - 194130 - 133664XL
193 - 196134 - 137685XL
195 - 198138 - 141705XL
197 - 200142 - 145726XL
199 - 203146 - 149746XL
201 - 204150 - 153766XL
203 - 206154 - 157786XL

Schlanke Größen

Schlanke Größen bieten sich für große, eher schlanke Herren an. Sie beginnen bei Größe 88 für schlanke Menschen mit einer Körperhöhe zwischen 174 und 178 cm und reichen bis Größe 114 zwischen 1,94 und 1,98 cm Körpergröße.

KörperhöheBrustumfangDE-GrößeUS-Größe
174 - 17885 - 8788XS
177 - 18188 - 9090S
180 - 18491 - 9494M
182 - 18695 - 9898L
184 - 18899 - 102102L
187 - 191103 - 106106XL
190 - 194107 - 110110XL
193 - 197111 - 114114XXL

Untersetzte Größen

Die auch als Kurzgrößen bekannte Konfektion ist für kleine und kräftig gebaute Männer konzipiert. Gegenüber Normalgrößen sind Mäntel und Sakkos dieser Art kürzer gehalten, auch die Ärmel sind kürzer als bei anderen Konfektionen.

KörperhöheBrustumfangDE-GrößeUS-Größe
163 - 16790 - 9323S
166 - 17094 - 9724M
169 - 17398 - 10125L
172 - 176102 - 10526L
175 - 178106 - 10927XL
177 - 180110 - 11328XL
179 - 182114 - 11729XXL
181 - 183118 - 12130XXL
183 - 185122 - 125313XL
185 - 187126 - 129323XL
187 - 189130 - 133334XL
189 - 191134 - 137344XL

Damen Mäntelgrößen

Für Damenmäntel ist neben Körpergröße und Brustumfang auch der Hüftumfang dich am Körper zu messen. Von der Körpergröße ausgehend wird zwischen Normal-, Lang- oder Kurzgröße unterschieden.

NormalgrößeBrustumfangHüftumfangUS-Größe
3274 - 7784 - 87XXS
3478 - 8188 - 91XS
3682 - 8592 - 95S
3886 - 8996 - 98M
4090 - 9399 - 101L
4294 - 97102 - 104L
4498 - 102105 - 108XL
46103 - 107109 - 112XL
48108 - 113113 - 116XXL
50114 - 119117 - 121XXL
52120 - 125122 - 1263XL
54126 - 131127 - 1323XL
56132 - 137133 - 1384XL
58138 - 143139 - 1444XL
60144 - 149145 - 1505XL
62150 - 155151 - 1565XL

Körperhöhe in cm

Wie bei Herren ist die Höhe ohne Schuhe vom Scheitel bis zur Sohle zu messen – mit folgenden Ergebnissen:

  • Normalgröße bei Körperhöhe 165 bis 172 cm: Jacken und Mäntel für Frauen dieser Größe werden als Normalgröße bezeichnet und umfassen die Konfektionsgrößen von 32 bis 62.
  • Kurzgröße bei Körperhohe unter 165 cm: Für kleine Frauen sind Kurzgrößen mit einer Konfektionsspanne zwischen 16 und 29 geeignet.
  • Langgröße für Frauen ab 172 cm: Für größere Frauen sind Langgrößen die richtige Wahl, damit beispielsweise kleiner nicht ungewollt kurz ausfallen. Das Konfektionsmaß deckt einen Bereich zwischen 68 und 116 ab.

Brustumfang in cm: Der Brustumfang wird waagerecht an der weitesten Stelle der Brust gemessen.

Hüftumfang in cm: Hier ist das Maß an der weitesten Stelle des Pos zu nehmen.

Mäntelarten

Parka

Der Parka ist der große Bruder des Anoraks. Er ist ein robuster Kurzmantel mit Kapuze und häufig ergänzter Felloptik. Sein Name entstammt der Inuit-Kultur und wird entsprechend als fester und wärmender Mantel in den Wintermonaten getragen und häufig mit dunklen Hosen oder Jeans kombiniert. In Olivgrün ist der Parka ein Klassiker für Bundeswehr und Militär, der mit zwei großen Taschen im Beckenbereich ordentlich Stauraum zusichert. Ebenfalls typisch ist das als Liner bezeichnete Innenfutter als starker Wärmespender. Als robuster Klassiker der 1970er und 1980er Jahre haben verschiedene Designer den Parka in den letzten Jahren modisch wiederentdeckt, häufig wird er mit Jeans kombiniert.

Regenmantel

Der Regenmantel ist ein Klassiker zum Schutz vor schlechtem Wetter. Er wird seit Generationen getragen und in traditionellen Varianten vom Macintosh bis zum Friesennerz aus Gummi gefertigt. In den letzten Jahrzehnten sind gewachste Baumwollstoffe (Barbour) als Material beliebter geworden, auch die Anfertigung aus PVC als echter Plastikmantel ist weiterhin üblich. Regenmäntel aus den genannten Materialien sind nicht atmungsaktiv, weshalb mit Öffnungen zur Klimatisierung gearbeitet wird. Innovative Stoffe wie Gore-Text oder Sympatex haben dieses Problem mit Hilfe von Klimamembranen gelöst. In allen Varianten steht der Schutzcharakter beim Regenmantel im Vordergrund, weshalb dieser meist lang geschnitten ist und über eine Kapuze sowie einen hohen Kragen verfügt.

Trenchcoat

Der Trenchcoat ist ein spezieller Regenmantel aus leichten Baumwollstoffen wie Popeline. Sein Name deutet auf die ursprüngliche Bedeutung als Grabenmantel für Soldaten im ersten Weltkrieg hin. Was vor einigen Jahrzehnten zur Grundausrüstung des britischen Heers gehörte, wird seit Jahrzehnten auch zivil gerne getragen. Der Erfinder des langen Mantels mit verschiedenen Verschlussarten und ohne Kapuze ist Thomas Burberry.

Cape

Das Cape oder Pelerine ist ein weit geschnittener Umhang ohne Ärmel, der für Männer und Frauen gefertigt wird. Anstelle der Ärmel gibt es häufig geschlitzte Durchgriffe, häufig mit fest oder abnehmbar angebrachter Kapuze. Besonders häufig wird der spezielle Mantel als Regencape genutzt, in schwarz ist das Cape eine klassische Ergänzung zum Frack. In den Siebzigern waren Lodencapes ein fester Bestandteil der Straßenbekleidung für Damen. Heute sind Capes etwas aus der Mode gekommen, obwohl sie praktisch durch ihren Schutz vor Wind und Wetter überzeugen. In den letzten Jahren entdecken verschiedene Modeschöpfer das Cape wieder für sich und bieten dieses in klassischer oder ausgefallener Variante in verschiedenen Längen für Damen und Herren an.

Dufflecoat

Der Dufflecoat ist ein spezieller Mantel für die Herbst- und Wintermonate. Gegenüber anderen Mänteln grenzt sich der Dufflecoat vorrangig durch feste und warme Wollstoffe ab, die ihm seine unverwechselbare Optik verleihen. Eine Kapuze ist ein typischer Bestandteil jedes Dufflecoats, gleiches gilt für die aufgesetzten Taschen sowie die sogenannten Knebelverschlüsse, die sich auch stilvoll geöffnet tragen lassen.