Aquarium-Rechner: Liter, Menge + Volumen berechnen

Wie viel Liter Wasser kommen ins Aquarium? Wie kann man das Volumen eines Aquariums berechnen? Wie groß ist der Inhalt? Mit dem Aquarium-Rechner können Sie die optimale Wassermenge berechnen.

Aquarium-Rechner

Mit diesem Rechner können Sie die Aquarium-Größe berechnen und herausfinden, wie viel Wasser Sie einfüllen müssen. Das funktioniert auch für einen Teil-Wasserwechsel. Dazu geben Sie einfach die vier erforderlichen Werte ein. Darüber hinaus hilft Ihnen der Rechner, die richtige Menge von Wasser-Zusätzen zu bestimmen. Mithilfe der Angaben auf den jeweiligen Packungen wissen Sie dann, wie viel Sie davon hinzugeben müssen. Hier erfahren Sie alles zu den Wasserkosten.


Das Wichtigste in Kürze

  • Die benötigte Wassermenge errechnet man mithilfe der Länge, Breite und Füllhöhe des Aquariums. Abgezogen werden noch Sand/Kies und Deko.
  • Das Aquarium wird nicht bis zum oberen Rand befüllt, sondern ca. 4–5 cm darunter. Die Füllhöhe ist also etwas niedriger als die Höhe des ganzen Aquariums.
  • Selbst bei einem großen Aquarium fallen vergleichsweise geringe Kosten für die Wassermenge an (1000 Liter kosten ca. 4 Euro).
  • Gewicht nicht unterschätzen. Bereits ein Standard-Aquarium mit einer Seitenlänge von 120 cm wiegt über 250 kg! Prüfen Sie unbedingt, ob Ihr Möbel die Last tragen kann.

Tabelle Aquarium-Größen

Standardgrößen von Aquarien. Angegeben ist die theoretische Wassermenge. In der Praxis wird sie weniger sein, da das Aquarium nicht bis ganz oben gefüllt ist und zudem noch Sand, Kies und Deko enthält.

Aquarium-ArtGrößeWassermengeGlasstärke
20 cm Aquarium20x20x25cm12 Liter0,4 cm
25 cm Aquarium25x25x30cm20 Liter0,4 cm
60 cm Aquarium60x30x30cm54 Liter0,5 cm
80 cm Aquarium80x35x40cm112 Liter0,6 cm
100 cm Aquarium100x40x40cm160 Liter0,8 cm
120 cm Aquarium120x40x50cm240 Liter1,0 cm
150 cm Aquarium150x50x60cm450 Liter1,2 cm
200 cm Aquarium200x60x60cm720 Liter1,5 cm

Was ist vor der Befüllung mit Wasser zu beachten?

Wenn Sie für Ihr Aquarium das Volumen berechnen, wissen Sie, wie viel Liter hineinpassen. Insgesamt werden Sie aber etwas weniger Wasser brauchen, da der Inhalt des Aquariums auch aus anderen Gegenständen besteht, die Wasser verdrängen.

Aquarium, Kies, Boden, Fische, Befüllung
So fühlen sich Fische wohl: Aquarium mit Kiesboden.

Bei der Einrichtung eines neuen Aquariums kommt auf den Grund zuerst eine fünf bis zehn Zentimeter dicke Sand- bzw. Kiesschicht (Korngröße etwa zwei bis vier Millimeter). Im hinteren Teil sollte die Schicht etwas höher sein als vorne. Der Kies wird gründlich gereinigt und in den unteren Lagen mit Pflanzendünger vermischt. 

Anschließend erfolgt die Befüllung mit Wasser etwa bis zur Hälfte. Dann werden die Pflanzen eingesetzt, wobei die größeren hinten in die dickere Kiesschicht gesetzt werden. Nun füllen Sie das restliche Wasser ein. Bevor die Fische in ihrem neuen Lebensraum Platz finden können, benötigt das Aquarium eine sogenannte Einfahrzeit, bis ein biologisch gesundes Gleichgewicht entstanden ist. 

Dies kann ohne Hilfsmittel mehrere Wochen dauern. Sie können sich aber im Fachhandel entsprechende Zusätze besorgen, um die Wartezeit zu verkürzen. In diesem Fall ist es wichtig, die genaue Wassermenge zu kennen, um nicht eine für Fische gefährliche oder gar tödliche Mischung zu erhalten.

Die schrittweise Einrichtung Ihres Aquariums

Wenn Sie ein Aquarium neu einrichten, kommt auf den Grund zuerst eine fünf bis zehn Zentimeter dicke Kiesschicht (Korngröße etwa zwei bis vier Millimeter), die von vorne nach hinten ansteigt.

Sand oder Kies: Was ist besser fürs Aquarium?

 

Bis 2 mm Korngröße spricht man von Sand. Alles aufwärts ist Kies. Wie groß die Körner sind, hängt von den darin gehaltenen Fischen/Wirbellosen ab. Garnelen und Krebse mögen einen grobkörnigen Sand mit 0,5 mm bis 2 mm Korngröße. Panzerwelse und Barsche (um nur zwei Arten zu nennen) dagegen bevorzugen Sand. Grobkörniger Kies hat den „Nachteil“, dass Essensreste zwischen den Poren hindurch auf den Aquariumboden sinken und dort gammeln. Beim Beckenwechsel bzw. einer Reinigung macht sich dies mit einem stark moderigen Geruch bemerkbar. Auf dem Sand lässt sich Dreck besser reinigen. Gefährlich ist dagegen Sandboden, wenn man keine Tiere (z. B. Turmdeckelschnecken oder Fische) hat, die den Boden durchgraben. Es bilden sich dann nämlich kleine Luft /Gaseinschlüsse, die sich später zu Fäulnisgasen entwickeln. Bei Sand sollte es eine gute Wasserdurchflutung geben.

Konstantin Matern, Experte für Aquarienkies von Nano-Aquarium.info

Die Körnung des Kieses bzw. Sandes beeinflusst die Menge an Wasser, die dadurch verdrängt wird. Es können sich also leichte Abweichungen von der errechneten Wassermenge ergeben.

Außerdem sollten Sie berücksichtigen, dass nicht nur der Kies, sondern auch die Deko (wie Steine und Pflanzen) Wasser verdrängen, sodass sich die errechnete Wassermenge noch einmal reduzieren kann.

Alle Formeln im Überblick

Damit Sie – und natürlich Ihre Fische und Pflanzen – von Anfang an Freude an Ihrem Aquarium haben, sollten Sie mit unserem Rechner bestimmen, wie viel Wasser Sie für welchen Schritt benötigen und wie hoch die Wasserkosten dafür sind. 

Gleiches gilt für einen Teilwechsel. Dazu geben Sie einfach die vier erforderlichen Werte ein. Nun können Sie mit Hilfe der Angaben auf den jeweiligen Packungen berechnen, in welchen Mengen Sie die Zusatzstoffe hinzugeben müssen, damit ein dauerhaftes biologisches Gleichgewicht entsteht

\text{Fassungsvermoegen des Aquariums}=\text{Laenge}\times\text{Breite}\times\text{Hoehe}

Um zu ermitteln, wie viel Wasser in ein Aquarium gefüllt werden muss, wird zunächst das Volumen berechnet. Für einen Quader ergibt sich das aus der Multiplikation von Länge, Breite und (Füll-)Höhe.

\text{Nettowasserbedarf}=\text{Fassungsvermoegen des Aquariums}-\frac{\text{Volumen des Kies}}{\text{Dichte des Kies}}

Von diesem Volumen wird dann die Menge Wasser abgezogen, die durch den Kies verdrängt wird. Diese lässt sich berechnen, indem man das Volumen des Kieses durch dessen Dichte teilt, um die Masse zu erhalten. Diese Masse entspricht dann dem verdrängten Wasser, da 1 Liter Wasser 1 kg wiegt.

\text{Wasserbedarf in Liter}=\frac{\text{Volumen des Wassers in Kubikzentimetern}}{\text{1000}}

Das Ergebnis wird dann von Kubikzentimetern (cm³) in Liter (l) umgerechnet.

Die Wasserverdrängung von Dekomaterialien kann nur durch eine Messung ermittelt werden. Dazu erst den Wasserstand ohne Dekogegenstände berechnen. Als zweiten Schritt die Wurzeln, Steine und ähnliche Materialien ins Wasser geben. Dann die neue Füllhöhe bei der Berechnung verwenden. Zieht man nun die bei der zweiten Berechnung herausgekommene Wassermenge von der ersten ab, erhält man die Wassermenge die durch Dekogegenstände verdrängt wird. Um also die Wassermenge zu berechnen, die man ins Becken geben muss um die gewünschte Füllhöhe zu erreichen muss dieser Wert vom Wasserbedarf, den der Rechner ausgibt abgezogen werden.

FAQ

Wie viel Liter braucht ein Aquarium?

Die Berechnung des Inhalts in Litern wird durchgeführt, indem man Länge, Breite und Füllhöhe multipliziert. Das Ergebnis in m³ wird dann in Liter umgerechnet. Davon müssen noch das Volumen für Kies und Deko abgezogen werden. Hier berechnen.

1

Wie viel Liter passen in ein 60 x 30 x 30 Aquarium?

Bei einer Kiesschicht von 4 cm passen 46,8 Liter hinein. Beachten Sie jedoch, dass das Aquarium nicht ganz bis zur oberen Kante befüllt wird. Mit Höhe ist also die Füllhöhe gemeint, nicht die absolute Höhe des Aquariums. Hier geht’s zum Rechner.

1

Wie viel Liter braucht ein Aquarium für Fische?

Um die richtige Wassermenge für ein Aquarium zu bestimmen, wird das Volumen berechnet: Länge x Breite x Füllhöhe. Das Ergebnis rechnet man anschließend in Liter um und zieht das Volumen ab, das der Kies und die Deko verdrängen. Zum Rechner.  

1

Wie berechne ich Liter im Aquarium?

Das Volumen (m³), also Länge x Breite x Höhe, wird in Liter umgerechnet. 1 m³ = 1000 Liter Wasser. Wenn das Aquarium z. B. die Maße 60 x 30 x 30 cm hat, sind das 0,045 m³ = 54 Liter. Hier die genaue Wassermenge berechnen.

1

Wird ein Aquarium bis oben gefüllt?

Ein Aquarium wird nicht bis zur Oberkante befüllt. Es sollten ca. 4–5 cm frei bleiben. Beachten Sie hierzu auch eventuelle Hersteller-Angaben. Verwenden Sie für die Berechnung der Wassermenge die Füllhöhe, nicht die tatsächliche Höhe des Aquariums. Hier berechnen.

1