Sandmenge für Sandkasten berechnen

SandIhr Sandkasten könnte neuen Sand vertragen? Oder planen Sie gerade, einen Neuen zu bauen? Wie viel Sand Sie benötigen, um Ihren Sandkasten optimal zu befüllen, berechnet dieser kostenlose Online-Rechner für Sie. Zusätzlich finden Sie die verwendete Formel sowie nützliche Hintergrund-Infos und praktische Tipps.

Sandkasten-Rechner

Welcher Sand ist geeignet?

Kinder, die von klein auf im Sandkasten spielen dürfen, entwickeln schon frühzeitig besondere kreative Fähigkeiten. Sie hantieren mit Förmchen, kleinen Eimern, Harken und Schaufeln, bauen Burgen, Tunnel, Straßen, Gräben und vieles mehr. Dies fördert neben der Kreativität auch die Feinmotorik. Wissenschaftler und Pädagogen sind sich einig, dass dadurch auch die Lernfähigkeit in späteren Jahren positiv beeinflusst wird. Aber Sand ist nicht gleich Sand. Grundvoraussetzung ist die Reinheit und Sauberkeit des Spielmaterials.

Hygiene, auch im Sandkasten wichtig!

Verschiedene wissenschaftliche Studien kommen zwar zu dem Ergebnis, dass Kinder weniger unter Allergien leiden, wenn sie viel im Sandkasten spielen. Trotzdem sollte eine ausreichende Hygiene im Vordergrund stehen, denn Sand mit starken Verunreinigungen (Tierkot, Algen auf Grund von Feuchtigkeit etc.) kann ein wahrer Herd für Bakterien und Keime und damit für Krankheiten sein. Neben einer regelmäßigen Reinigung sollte bei offenen Sandkästen der Sand am besten jedes Frühjahr komplett erneuert werden. Wer ganz sicher gehen will, kann auf geprüften und zugelassenen Spielsand zurückgreifen, der das Siegel vom TÜV oder anderen anerkannten Verbänden trägt.

Welcher Sand garantiert maximalen Spielspaß?

Was den Spielfaktor betrifft, sollten die folgenden Eigenschaften des Füllmaterials berücksichtigt werden. Ein zu feiner und zu trockener Sand lässt sich nur schlecht oder gar nicht formen. Gleiches gilt für zu groben Sand. Es sollten zudem keine größeren Kiesstücke enthalten sein, damit die Kinder keine Hautabschürfungen oder andere Verletzungen davontragen. Beim Kaufentscheid sollte neben der Körnung auch auf die Farbe des Sandes geachtet werden. Stark gelb gefärbter Sand sieht schön aus und ist meist von guter Konsistenz für ein erfolgreiches Förmchenspiel. Allerdings hat er oft den Nachteil, dass er die Kleidung der Kinder so stark verschmutzt, dass die Flecken nicht mehr herausgewaschen werden können. Als ideal für Sandkästen hat sich ein Material mit einer Körnung von 0,5 bis 1,5 Millimetern und einer hellen Farbe erwiesen. Für eine gute Formbarkeit und mehr Spaß am Spiel sollte er einen leichten Feinmehlanteil aufweisen. Bausand wie zum Verlegen von Fliesen oder Unterschütten eines Teichs sind also nicht geeignet.

Sandkasten, Sand, Spielzeug.

Zum Spielen im Sandkasten darf der passende Sand und Spielzeug nicht fehlen.

Baumärkte halten in der Regel hervorragenden Spielsand bereit, der für einen einfachen Transport z.B. in Säcken mit zehn Litern Inhalt, aber auch in Gebinden mit einem Gewicht von 25 kg bis 200 kg erhältlich ist. Unabhängig davon, ob Sie einen vorgefertigten Bausatz kaufen oder die Planung für den Sandkasten komplett selbst in die Hand nehmen wollen, finden Sie mit unserem Sandmengen-Rechner mit nur drei Eingaben die optimale Befüllungsmenge heraus. Diese ergibt sich aus der Grundfläche sowie der gewünschten Füllhöhe. Tippen Sie einfach die entsprechenden Werte für Ihr Modell ein.

Noch einmal alle Formeln im Überblick:

\text{Volumen der Sandfuellung}=\text{Laenge}\times\text{Breite}\times\text{Hoehe}

Um zu ermitteln, wie viel Sand in einen Sandkasten gefüllt werden muss, wird zunächst das Volumen berechnet. Für einen Quader ergibt sich das aus der Multiplikation von Länge, Breite und (Füll-)Höhe.

\text{Sandbedarf}=\text{Volumen der Sandfuellung}\times\text{Dichte von Sandkastensand}

Da man Sand üblicherweise nach Gewicht (Masse) kauft, rechnen wir das Volumen nun mittels der typischen Dichte von Sandkastensand (1,3 g/cm³) oder zertifiziertem Spielsand für öffentliche Anlagen (1,55 g/cm³) in eine Gewichtsangabe um.

\text{Gewichtsangabe in kg}=\text{Gewichtsangabe in g}\div\text{1000}

Das Ergebnis wird dann von Gramm (g) in Kilogramm (kg) umgerechnet.

\text{Anzahl der Saecke}=\text{Gewichtsangabe in kg}\div\text{Sackgewicht}

Außerdem wird das Gesamtgewicht durch 25 kg geteilt, um die benötigte Anzahl der Säcke à 25 kg zu erhalten.