Einweghandschuhe: So findet man schnell die richtige Größe

Einmalhandschule werden aus medizinischen oder hygienischen Gründen verwendet. Käufer sollten dabei unbedingt auf die richtige Größe achten. Denn eine falsche Wahl kann den Bewegungsspielraum der Hände enorm einschränken oder im schlimmsten Fall sogar zum Einreißen führen.

Größentabelle Einmalhandschuhe

Handumfang in cmUnisex-GrößeHandschuhgröße
15-16,5 cmXS5
16,6-17,5 cmS    6 - 7   
17,6-20,5 cmM    7 - 8   
20,6-23,5 cmL    8 - 9   
23,6-25,5 cmXL    9 - 10   

Einweghandschuhe: Wie ermittelt man die richtige Größe?

Als Rechtshänder vermessen Sie den Umfang der rechten Hand mit Hilfe eines Maßbandes. Dieses wird locker anliegend um die breiteste Stelle der Handfläche gelegt. Den Daumen dabei leicht abspreizen und nicht mitmessen.

Für Linkshänder gilt das gleiche, jedoch für die linke Hand.

Tipp: Sie können auch einen Faden oder ein Kabel um die Hand legen. Dieser wird dann anschließend mittels Lineals oder Zollstock abgemessen, falls Ihnen kein Maßband zur Verfügung stehen sollte.

Das Wichtigste im Überblick

  • Wichtig:  Arbeitshandschuhe müssen richtig passen. Gut sitzende Einmalhandschuhe ermöglichen ein präzises Arbeiten mit vollwertigem Tastempfinden und hohem Tragekomfort. Und das auch bei längerer Verwendung.
  • Die einmalige Ermittlung der individuellen Handschuhgröße gibt Sicherheit vor der Bestellung.
  • Messen: Einmal um die breiteste Stelle der Handfläche. Am genauesten wird es, wenn Sie sich von jemand helfen lassen.
  • Achtung: Größen sind nicht genormt. Beim Wechsel des Herstellers nochmal auf die optimale Passform prüfen.
  • Je nach Einsatzzweck eignen sich unterschiedliche Materialien: Latex, Nitril und Vinyl sind die am häufigsten verwendeten. Welches Material sich am besten für Ihren Zweck als Schutzhandschuh eignet, findet sich weiter unten im Artikel.

Zwischen zwei Größen?


Hände sind individuell. So kann eine ermittelte Größe genau zwischen zwei Handschuhgrößen wie Handschuhgröße M und L liegen.

In einem solchen Fall sollten Sie beide Größen in Form eines Musters ausprobieren und sich im Anschluss für die besser sitzende Variante entscheiden. Im Zweifelsfall lieber die größere Variante bestellen, gerade bei langen Fingern.

Gerade im alltäglichen Arbeitseinsatz müssen Handschuhe gut passen
Gerade beim alltäglichen Arbeitseinsatz ist die optimal Passform wichtig



Bei den meisten Anbietern hat sich die Unisex-Größenangabe in den Shops und Katalogen durchgesetzt, trotzdem trifft man vereinzelt noch auf alternative Größenbezeichnungen.


Einsatzbereiche und Materialien


In diesem Absatz erfahren Sie, welche unterschiedlichen Materialien es gibt und was die idealen Einsatzbereiche sind.

Die Bezeichnung „Gummihandschuh“ wird von vielen Anbietern nur als Überbegriff verwendet und sagt noch nichts über den späteren Anwendungsbereich oder das Material aus. Alle Größenangaben sind dabei grundsätzlich unabhängig vom eingesetzten Material.

Latex-Einweghandschuhe: Vor- und Nachteile

Latex ist sehr beständig gegen Säuren und Laugen und zudem sehr elastisch und reißfest. Handschuhe aus diesem Material sollten jedoch nicht eingesetzt werden, wenn Öle oder Lösungsmittel zum Einsatz kommen.

Achtung: Einige Menschen reagieren allergisch auf Latex!

Aus Gesundheitsgründen werden fast ausschließlich ungepuderte Latexhandschuhe benutzt, da der Puder besonders viele Latexproteine enthält und somit ein hohes Risiko für Allergiker darstellt. In Pflegeheimen und Kliniken sind gepuderte Einmalhandschuhe seit 1998 sogar komplett verboten.

Im Gesundheitswesen gehören Einmalhandschuhe aus Latex nach wie vor zu den meistverwendeten, da sie eine hervorragende Tastsensibilität gewährleistet.

Einmalhandschuhe aus Nitril


Nitril ist ein synthetischer Kautschuk, dessen Eigenschaften im Wesentlichen denen von Latex entsprechen. Jedoch sind Handschuhe aus diesem Material für Allergiker vollkommen ungefährlich und können auch bei Ölen eingesetzt werden. Mit Lösungsmitteln sollte der Kontakt jedoch vermieden werden.  

Handschuhe schützen z.B. vor Chemikalien
Einweghandschuhe bieten den Händen einen Schutz vor z.B. Chemikalien

Nitril ermöglicht eine bessere Ableitung der Wärme als Latex, so dass die Hände auch bei langem Tragen deutlich weniger Schwitzen.

Sowohl Latex als auch Nitril bieten eine hohe Undurchlässigkeit gegen Viren und Bakterien.  

Handschuhe aus Vinyl

Vinyl ist ebenfalls eine Kunststoffart. Handschuhe aus diesem Material sind aber nicht für den Kontakt mit Chemikalien geeignet.

Die mechanische Belastbarkeit ist aufgrund der fehlenden Elastizität schlechter als bei Latex und Nitril. Da die Handschuhe in der Regel weniger eng anliegen, staut sich weniger Wärme und man bekommt weniger schnell schwitzige Hände.

Im medizinischen Bereich genießen diese als Untersuchungshandschuhe eine hohe Akzeptanz von Patienten, da sie aufgrund ihrer weichen Konsistenz ein angenehmes Hautgefühl hinterlassen.

Daneben finden Sie auch häufig Einsatz im privaten Umfeld für Reinigungsarbeiten oder bei Friseuren zum Schutz bei Haarfärbungen.

Achtung: Schutzhandschuhe aus Vinyl enthalten Weichmacher und sollten aus diesem Grund nicht mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, da die Weichmacher durch Fette lösbar sind und somit die Speisen verunreinigen können.


Wussten Sie schon?

  • Handschuhe aus Fellen kennen unsere Vorfahren bereits seit der Frühgeschichte zum Schutz der Hände vor Kälte. Im medizinischen Bereich beschrieb der deutscher Arzt Julius Walbaum den Einsatz erstmals im Jahr 1758. Ein erstes Patent für den Einsatz von speziellen Handschuhen für chirurgische Operationen wurde 1878 in England vergeben.
  • Gleich auf zwei Arten kommen Handschuhe in bekannten Redewendungen vor: „Etwas mit Samthandschuhen anfassen“ bedeutet „Etwas vorsichtig berühren oder ansprechen“. Und „Jemand den Fehdehandschuh hinwerfen“ bedeutet, Jemandem den „Krieg“ erklären.


FAQ

Wann passt ein Einmal-Handschuh wirklich gut?

Sowohl zu eng anliegende, als auch zu locker sitzende Handschuhe sind im Einsatz nicht ideal. Sie erkennen eine optimale Passform im angezogenen Zustand daran, dass sich der Bereich um die Finger weder zu sehr ziehen noch zu stark spannen darf. Hier findet sich eine Größenübersicht.

1

Wie entsorgt man benutzte Einweghandschuhe richtig?


Im nicht medizinischen Bereich sollten Einweghandschuhe nach dem Gebrauch in Extrabeuteln verpackt in den Restmüll gegeben werde.

Die speziellen Kunststoffe sind nicht für die Entsorgung über die Gelben Tonne oder den Gelben Sack geeignet.

1

Wie langen halten Einmal-Handschuhe bzw. wann sollte man wechseln?

Einmalhandschuhe sollen die Hände nur kurzzeitig vor äußeren Einflüssen schützen.

Im medizinischen Bereich sind Einmalhandschuhe nach Beendigung der jeweiligen Tätigkeit bzw. beim Wechsel zu einem anderen Patienten abzulegen bzw. auszutauschen.

Grundsätzlich gilt: Schutzhandschuhe nur so lange wie nötig tragen!

1

Können Handschuhe desinfiziert werden?

Die Desinfektion von medizinischen Einmalhandschuhen wird in Fachkreisen schon länger diskutiert. Sie sollte nur in Ausnahmefällen erfolgen, besser ist ein Wechsel der Arbeitshandschuhe.

1

Wie zieht man einen Handschuh nach der Benutzung richtig aus?

Gerade im medizinischen Einsatz birgt das Ausziehen der Handschuhe das Risiko der Kontamination von Haut oder Kleidung. Für den optimalen Schutz sind folgende Schritte zu beachten:

Zunächst sollten Sie mit einer Hand an den unteren Bereich der Innenfläche der anderen Hand greifen und den Handschuh selber etwas anheben und danach nach oben abziehen und dabei mit der behandschuhten Hand weiter festhalten. Mit der nun frei gewordenen Hand in die Innenseite bzw. die Öffnung des noch angezogenen Schutzhandschuhs fassen und nach oben abziehen. Dabei wird der zweite Handschuh über den ersten gezogen, der bis zu diesem Zeitpunkt festgehalten wurde. Beide Handschuhe nun zusammen entsorgen und die Hände im Anschluss desinfizieren.

1