Wasserverbrauch beim Duschen / Baden berechnen

36 % des täglichen pro Kopf Wasserverbrauchs von 125 Litern werden für die Körperpflege aufgewendet – im Badezimmer bietet sich also ein großes Einsparpotential, denn Dreiviertel der deutschen Bevölkerung duscht mindestens ein Mal am Tag und verbringen dabei in der Regel sechs bis elf Minuten unter der Brause. Unser Rechner beantwortet die Frage, ob duschen oder baden günstiger ist und gibt viele Spar-Tipps für das Badezimmer.

Das Wichtigste im Überblick

  • Ein durchschnittlicher Duschgang verbraucht zwischen 30 und 80 Litern Wasser, eine Badewannen-Füllung liegt bei 150-180 Litern.
  • Wer täglich 5 Minuten duscht, hat auf das Jahr gesehen 27.375 Liter Wasser verbraucht und Kosten von über 110 € verursacht.
  • Wer länger als 10 Minuten duscht, verbraucht jedoch oftmals mehr Wasser als beim Baden.
  • Mit dem Einsatz eines Spar-Duschkopfes wird bei jedem Duschvorgang bis zu 40 % Wasser eingespart.

Wie viel kostet ein Bad?

In erster Linie hängt der individuelle Wasserverbrauch beim Baden von der Größe der Badewanne ab und lässt sich somit vergleichsweise einfach ermitteln. Die Füllmenge einer Standard-Badewanne liegt bei etwa 150 bis 180 Litern. Interessanterweise ist diese Menge bereits größer als der durchschnittliche Gesamt-Haushaltsverbrauch pro Kopf und Person in Deutschland pro Tag.

Wasserverbrauch und Energiebedarf des entspannten Vollbades lassen sich jedoch noch etwas nach oben und unten beeinflussen. So wird es natürlich teurer, wenn bei einem langen Bad regelmäßig heißes Wasser nachgefüllt wird. Nutzen jedoch vorher oder nachher noch andere Familienmitglieder die gefüllte Badewanne, so verbessert sich die Verbrauchsbilanz im Familienschnitt geringfügig.

Um eine Badewanne zu füllen, werden oftmals 150 Liter Wasser oder mehr benötigt

Wie viel Wasser fasst meine Badewanne?

Das Fassungsvermögen einer Badewanne ist im Wesentlichen von drei Faktoren abhängig:

  • Position des Überlaufs – je höher der Überlauf sitzt, desto höher der Wasserspiegel und auch die Füllmenge.
  • Abmessungen – je länger, breiter und tiefer die Wanne, desto größer die Füllmenge.
  • Form – je mehr Rundungen oder gar Anpassung an die Körperkonturen, umso geringer ist die erforderliche Wassermenge.

Um die Füllmenge der eigenen Badewanne und somit auch die Kosten für ein Vollbad herauszufinden, gibt es einen einfachen Trick: Einfach mit einem 5- oder 10-Liter Eimer oder Gießkanne so lange Wasser einfüllen, bis sie voll ist und dabei die Anzahl der Behälter zählen. Diese Zahl wird im Anschluss nur noch mit der Kapazität des Behälters multipliziert.

So viel kostet Duschen pro Minute

Zeit in Minuten:Verbrauchtes Wasser:Kosten inkl. Abwasser:Verbrauch mit Spar-DuschkopfErsparnis mit Spar-Duschkopf
1 Minute15 Liter0,06 €8 Liter0,03 €
2 Minuten30 Liter0,12 €16 Liter0,06 €
5 Minuten75 Liter0,30 €40 Liter0,14 €
7 Minuten105 Liter0,43 €56 Liter0,20 €
10 Minuten150 Liter0,61 €80 Liter0,29 €
15 Minuten225 Liter0,91 €120 Liter0,42 €
20 Minuten300 Liter1,22 €160 Liter0,57 €
30 Minuten450 Liter1,82 €240 Liter0,85 €

Wasserverbrauch der Dusche selber ermitteln

Den Wasserverbrauch Ihrer eigenen Dusche können sie in wenigen Schritten ermitteln:

  • Stellen Sie einen Zehn-Liter-Eimer oder eine Gießkanne in Ihre Dusche.
  • Nehmen Sie eine Stoppuhr oder einen anderen Zeitmesser zur Hand.
  • Halten Sie die Handbrause über das Gefäß und drehen Sie den Wasserhahn für 30 Sekunden voll auf.
  • Schauen Sie nach, wie viel Wasser in 30 Sekunden aus Ihrem Duschkopf gelaufen ist und multiplizieren sie diese Zahl mit 2, um den Wasserdurchlauf in einer Minute zu ermitteln.

Ein Spar-Duschkopf reduziert den Wasserverbrauch bis zu 40 Prozent. Achten Sie beim Kauf aber unbedingt darauf, dass die genaue Verbrauchsmenge auf der Verpackung steht. Denn Begriffe wie „Eco“ oder „sparsam“ sind nicht geschützt und keine Garantie für einen niedrigen Wasserverbrauch. Entscheidend ist, wie viel Wasser pro Minute durch den Duschkopf fließt, und hier sollte der neue Duschkopf einen Wasserdurchfluss (Schüttmenge) von weniger als 9 Liter pro Minute haben.

Ramona Mittag, Verbraucherzentrale NRW

Spartipps: So senken Sie Ihren Wasserverbrauch

  • Tipp 1: Spar-Duschkopf – Handelsübliche Duschköpfe liegen zwischen 12 und 15 Liter Wasserverbrauch pro Minute. Spar-Duschköpfe erreichen durch eine Untermischung von Luft eine Reduzierung auf 6-7 Liter.
  • Tipp 2: Wasser beim Zähneputzen, einseifen und Co. stoppen – stoppen Sie den Wasserfluss beim Einseifen unter der Dusche oder auch beim Zähneputzen. Ein Zahnputzbecher stellt hier eine sparsame Alternative dar.
  • Tipp 3: Duschzeit verkürzen – hier schadet ein Blick auf die Uhr auch nicht, denn je länger Sie duschen, desto mehr Wasser und Energie benötigen Sie.
  • Tipp 4: Toiletten-Spülkasten austauschen – moderne WC-Spülkästen benötigen nur noch 6 Liter Wasser für eine Spülung. Das ist eine Ersparnis von 3 Litern und mehr gegenüber herkömmlichen Spülkästen. Mit einer Spartaste lässt sich zudem die Wassermenge bei einem „kleinen Geschäft“ auf rund 3 Liter begrenzen.
  • Tipp 5: Regenwasser nutzen – Regenwasser ist problemlos für die Toilettenspülung einsetzbar. Aufgrund des hohen Installationsaufwands lohnt sich die Nutzung für Hausbesitzer jedoch oft nur im Rahmen eines Neubaus oder einer Renovierung.
  • Tipp 6: keine defekten Wasserhähne – ein tropfender Wasserhahn sollte schleunigst repariert werden, denn selbst wenn er nur alle 5 Sekunden einmal tropft, können in einem Jahr dadurch über 1.500 Liter Wasser verloren gehen.
  • Tipp 7: Armaturen erneuern – Mit einer neuen Armatur mit Strahlregler („Perlator“) kann die Wassermenge begrenzt werden. Möchte man nicht die ganze Armatur austauschen, kann auch nur der Siebeinsatz am Wasserhahn gegen einen Einsatz mit Spar-Funktion ausgetauscht werden, um so bis zu 30 Prozent Wasser zu sparen.
Der häufigste Grund für tropfende Wasserhähne: sie werden zu fest zugedreht. Auf Dauer hält das keine Dichtung aus. Sie wird porös und schließlich undicht. Deshalb: Hähne nicht zu fest zudrehen, sondern gerade immer nur soweit, bis kein Wasser mehr austritt.
Nicht nur nervig, sondern auf Dauer auch richtig teuer: Ein tropfender Wasserhahn

Wussten Sie schon?

  • Die Reinigung des Körpers unter fließendem Wasser ist seit vielen Jahrhunderten in der menschlichen Geschichte dokumentiert. Bereits im alten Griechenland gab es Duschen mit Wasserbehältern oder -zuleitungen, die oftmals natürliche Wasserfälle nachbildeten.
  • Dermatologen empfehlen grundsätzlich, schnell zu duschen, und geben dabei drei Minuten Duschzeit als ideal an, um die Haut nicht auszutrocknen.
  • Mediziner empfehlen, im Idealfall wechselwarm oder sogar kalt zu duschen, denn je höher die Wassertemperatur, desto ungesünder. Warmes Wasser greift den natürlichen Säureschutzmantel der Haut stärker an, was zur Folge hat, dass Mineralstoffe, Eiweiße und Fette vom Körper gespült werden.
  • Reinlichkeit hat in Indonesien einen hohen Stellenwert, weswegen die Frage „Hast du schon geduscht?“ dort oft gleichbedeutend mit „Hallo, wie geht’s?“ verwendet wird.

FAQ

Was kostet 10 Minuten duschen?

Je nach Duschkopf fließen pro Minuten im schlimmsten Fall bis zu 15 Liter aus dem Hahn, was dann inklusive Abwassergebühren Kosten von rund 0,61 € verursacht. Hinzu kommen natürlich noch die Gas- oder Stromkosten für die Erwärmung des Wassers.

1

Wie viel Wasser passt in eine Badewanne?

Dies ist abhängig vom Modell der Badewanne. Durchschnittliche Badewannen haben jedoch ein Fassungsvermögen von 150 bis 180 Litern Wasser.

1

Ist duschen immer günstiger als baden?

Dies ist natürlich von vielen Faktoren wie beispielsweise dem Fassungsvermögen der Badewanne und dem Wasserdurchlauf der Dusche abhängig. Nimmt man einen handelsüblichen Duschkopf, welcher oftmals bis zu 15 Liter pro Minute verbraucht, als Ausgangsbasis, so kann die Dusche Ihren Spar-Vorteil gegenüber der Badewanne verlieren, wenn länger als 10 Minuten geduscht wird.

1