Berechnen: Eisprung, fruchtbare Tage & unfruchtbare Tage + Tipps

Um schwanger zu werden ist das Timing besonders wichtig. Denn eine Frau kann nur an ganz bestimmten Tagen schwanger werden. Bei den fruchtbaren Tagen handelt es sich um die Zeit rund um den Einsprung. Mit diesem Rechner können Sie herausfinden, wann in etwa der Eisprung stattfindet.

Online-Rechner fruchtbare Tage

Fruchtbare Tage berechnen

Der Rechner kann die fruchtbaren Tage und die unfruchtbaren Tage ermitteln, damit eignet er sich für folgende Szenarien:

  • Berechnung der fruchtbaren Tage, um herauszufinden, wann man am ehesten schwanger werden kann
  • Berechnung des Zeitraums, zu dem der Eisprung stattfindet
  • Achtung, hohes Risiko: Berechnung der sicheren Tage, wann man voraussichtlich nicht schwanger wird

Wie können die fruchtbaren Tage berechnet werden?

Die Berechnung des Eisprungs sowie der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage funktioniert in der Theorie ganz einfach. Sie müssen dazu lediglich den ersten Tag Ihrer letzten Regelblutung eingeben. Wichtig ist, dass Sie die genaue Länge Ihres Zyklus kennen, denn nur die wenigsten Zyklen sind tatsächlich 28 Tage lang.

Auch bei kürzeren oder längeren Menstruationszyklen ermittelt der Rechner Ihre fruchtbaren und unfruchtbaren Tage, um für eine geplante Schwangerschaft rasch den besten Zeitpunkt herauszufinden.

Wichtig: Berechnung nicht für natürliche Verhütung nutzen!

Leider sind in punkto Eisprung noch viele Halbwarten verbreitet! Ein Online-Rechner kann immer nur ungefähre Daten zu den fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen liefern.

Deshalb sollte ein Eisprung-Rechner niemals für die natürliche Empfängnisverhütung verwendet werden. Ein Online-Fruchtbarkeitsrechner kann aber bei einem Kinderwunsch gute Dienste leisten, um die besten Tage zu identifizieren. Wer jedoch nicht schwanger werden möchte, sollte auf sichere Verhütungsmethoden zurückgreifen.

Wie hängen Eisprung und Schwangerschaft zusammen?

Um schwanger zu werden, müssen sich männliche Spermien mit der weiblichen Eizelle im Eileiter vereinen. Die ist jedoch nur zu den Zeiten möglich, in den der Eisprung der Frau stattfindet. Dieses Datum müssen Sie also kennen.

Das Problem: Bei den wenigsten Frauen kommt die Menstruationsblutung regelmäßig (man spricht hier auch vom „Zyklus“). Legt man eine Zykluslänge von 28 Tagen zugrunde, dann findet der Eisprung zwischen dem 13. und dem 17. Zyklustag statt.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass Spermien in einer körpertemperaturwarmen Umgebung bis zu fünf Tage lang überleben können. Die weibliche Eizelle ist etwa 12 bis 18 Stunden empfängnisbereit. Dadurch ergibt sich bei einem 28-tägigen Monatszyklus ein Zeitraum an fruchtbaren Tagen, der sich in etwa zwischen dem 8. und dem 18. Tag des Zyklus bewegt.

Von wann bis wann kann man schwanger werden?

Findet der Eisprung statt, dann ist die weibliche Eizelle für die folgenden 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig. Da Spermien jedoch mit einer Überlebensdauer von drei bis fünf Tagen deutlich länger leben, ergibt sich ein Zeitraum von sechs fruchtbaren Tagen.

Schwangerschaft Eisprung

Diese sechs Tage verteilen sich auf die fünf Tage vor dem Eisprung und dem Eisprungtag selbst. Wer schwanger werden möchte, sollte also in diesen sechs Tagen ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. Denn in diesem Zeitraum ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass tatsächlich eine Befruchtung der Eizelle durch männliche Spermien stattfindet.

Wer hingegen nicht schwanger werden möchte, sollte bei dieser Berechnung noch einige Sicherheitstage hinzurechnen. Denn die fruchtbaren Tage und der Zeitpunkt des Eisprungs lassen sich nur durch Untersuchungen exakt voraussagen, nicht durch einen Online-Rechner.

Der Zyklus

Bei der Zykuslänge handelt es sich um die Zeitspanne, die zwischen zwei Zyklen stattfindet. Für den Beginn eines neuen Zyklus wird immer der erste Tag der Menstruationsblutung herangezogen. Die Zykluslänge ist von Frau zu Frau unterschiedlich lang. Und auch von Zyklus zu Zyklus kann die Länge variieren. Deshalb ist die Berechnung des Eisprungs und des Zeitraums der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage immer nur eine Schätzung. Denn der einzige Tag, der sich für die Berechnung von fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen genau bestimmen lässt, ist der Zyklusanfang durch den ersten Tag der Monatsblutung.

Normale Zykluslänge

Da jede Frau einen ganz individuellen Zyklus hat, gibt es keine „normale“ Zykluslänge. Normal ist allerdings, dass die Zykluslänge einer Frau von Monat zu Monat schwanken kann. Je nach Alter und dem Verlauf des Lebens kann sich die Zykluslänge mit der Zeit verändern. Es gibt nur ganz wenige Frauen, die stets einen gleich langen Zyklus haben. Ein unterschiedlich langer Zyklus ist also nichts ungewöhnliches und kein Grund zur Beunruhigung.

Normaler Zyklus = 28 Tage

Oft wird von einem 28-Tage-Zyklus gesprochen, wenn es um die Definition der durchschnittlichen Zykluslänge geht. Tatsächlich kommt diese Zykluslänge laut Studien weitaus seltener vor, als gedacht. Eine Zykluslänge von 28 Tagen tritt nur bei 13,1 Prozent aller Frauen auf. Bei jungen Frauen kommt diese Zykluslänge übrigens weitaus seltener vor, als bei erwachsenen Frauen.

Frauen im Alter von 20 bis 45 Jahren haben am häufigsten eine Zykluslänge von 27 Tagen. Aus medizinischer Sicht gelten Zyklen, die zwischen 23 und 35 Tagen lang dauern, als vollkommen normal.

Interessant ist auch, dass längere Zyklen weitaus häufiger vorkommen, als kurze Zyklen. So dauert jeder sechste Zyklus 33 Tage oder länger. Nur jeder 11. Zyklus dauert 24 Tage oder kürzer. Rund sechs Prozent aller gesunden Frauen haben einen Zyklus, der mehr als 35 Tage lang dauert.

Fruchtbare und unfruchtbare Tage berechnen

Wer eine ganz genaue Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage ermitteln möchte, sollte diese durch einen Frauenarzt feststellen lassen. Denn durch die völlig normalen Schwankungen der Zykluslängen ist mit Hilfe eines Online-Rechners nur eine ungefähre Ermittlung des Eissprungs und der fruchtbaren Tage möglich.

Wann findet der Eisprung statt?

In den meisten Fällen findet der Eisprung zwischen dem 12. und dem 16. Tag vor dem ersten Tag der nächsten Monatsblutung statt (Quelle).

Wann sind sind die unfruchtbaren Zeiten?

Bei einer normalen Monatsblutung gelten die ersten fünf Tage der Regel als unfruchtbare Zeiten. Jedoch gibt es auch Fälle, bei denen Frauen genau in diesen Tagen fruchtbar sind, zum Beispiel durch die hormonelle Beeinflussung der Pille.

Pille Eisprung

Voraussetzung dafür ist auch, dass der Eisprung im vorangegangenen Zyklus stattgefunden hat. Zumindest theoretisch besteht ab dem 6. Zyklustag die Möglichkeit, schwanger zu werden.

Vorsicht Falle: Mythen zu fruchtbaren Tagen

Rund um das Thema Schwangerschaft und fruchtbare Tage kursieren leider immer noch zahlreiche Falschaussagen und Halbwahrheiten. Übrigens auch in Lehrbüchern und Aufklärungsbroschüren! Häufig wird das Thema schlicht zu vereinfacht dargestellt.

Wer blind auf solche Aussagen vertraut, setzt sich schnell dem Risiko einer ungewollten Schwangerschaft aus. Deshalb: Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, sollten Sie auch zu den vermeintlich unfruchtbaren Zeiten immer ein Kondom benutzen!

Der Grund: Aufgrund der möglichen Zyklusschwankungen kann jede Frau auch außerhalb der errechneten fruchtbaren Tage schwanger werden.

Vorsicht Falle: Folgende Aussagen stimmen nicht!

Leider weit verbreitet, aber schlichtweg falsch: Die Fruchtbarkeit ist in der Mittel der Regelzeit am höchsten. Auch falsch: Spermien überleben nur zwei oder drei Tage lang (es sind eher fünf bis sechs Tage!). Während der Monatsblutung kann man nicht schwanger werden? Falsch!

Der am weitesten verbreitete Irrglaube: Der Standard-Zyklus hat eine Länge von 28 Tagen.

Falsche Aussagen an einem Beispiel

Gerne wird eine Zyklusdauer von 28 Tagen für die Berechnung der unfruchtbaren Tage herangezogen. In der Folge würde man denken, dass der Eisprung um den 14. Zyklustag stattfindet.

Wenn dann noch davon ausgegangen wird, dass Spermien nur maximal drei Tage überleben, dann könnte man zu dem Schluss kommen, dass die fruchtbaren Tage lediglich vom 11. bis zum 15. Tag eines Zyklus stattfinden.

Auch wenn viele Frauen wissen, dass die Regelzeit natürlichen Schwankungen unterliegt, können die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage früher oder später auftreten.

Wie wird man schnell schwanger?

Wer schnell schwanger werden möchte, sollte den genauen Tag des Eisprungs kennen. Rund um diesen Tag, insbesondere davor, sollte man Sex haben. Bedenken Sie aber bitte, dass der Körper nach dem Absetzen der Pille etwas Zeit benötigt um zu seinem natürlichen Zyklus zurückzufinden.

Deshalb ist die genaue Ermittlung des Eisprungs nach dem Absetzen der Pille schwierig. Der Eisprung findet immer 12 bis 16 Tage vor der nächsten Periode statt. Etwa 12 bis 18 Stunden nach dem Eisprung ist die Eizelle befruchtungsfähig. Da Spermien bis zu fünf Tage überleben können, sollte bereits vor dem Eisprung mit dem Geschlechtsverkehr begonnen werden. Der Rechner weiter oben hilft Ihnen dabei, den möglichen Eisprungtermin zu berechnen.

Wie häufig Sex um schnell schwanger zu werden?

In diesem Zusammenhang gilt ausnahmsweise: Viel hilft viel. Wer regelmäßig Sex hat – über den Zyklus hinweg etwa alle zwei Tage – kann sich eine aufwändige Berechnung der fruchtbaren Tage theoretisch sparen. Doch welches Paar hat dazu im Alltag schon Zeit, Lust und auch noch die notwendige Ausdauer?

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Frauenarzt und lassen Sie sich von professioneller Seite bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage helfen!

Mit welcher Stellung wird man am schnellsten Schwanger?

Welche Art von Sexpraktiken Sie ausüben hat übrigens keinen Einfluss darauf, ob Sie schneller schwanger werden oder nicht. Sämtliche Tipps wie „eine Kerze machen nach dem Sex“ oder bestimmte Sexstellungen gehören in das Reich der Ammenmärchen.

Denn Spermien finden ihren Weg zur Eizelle, auch ohne, dass der Weg dorthin mittels speziellen Stellungen verkürzt wird.

Schwanger werden: Holen Sie sich Hilfe vom Frauenarzt

Unterstützend können Sie für eine rasche Schwangerschaft einen Fokus auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung legen. Denn umso gesünder Sie und Ihr Partner sind, desto bessere körperliche Voraussetzungen bringen Sie für eine Schwangerschaft mit.

Verzichten Sie für die Erfüllung eines Kinderwunsches deshalb auf Alkohol, Nikotin und Kaffee. Schwangerschaftsfördernd hingegen wirken Lebensmittel, die Folsäure, Calcium, Vitamin C und Zink enthalten. Lassen Sie sich auch regelmäßig vom Frauenarzt untersuchen, um Ihre körperlichen Voraussetzungen für eine Schwangerschaft zu checken.

Wie lange dauert es bis man schwanger ist? Was ist normal?

Auch wenn Sie bei regelmäßigem Sex über mehrere Monate hinweg nicht schwanger werden, ist das nichts Besorgniserregendes.

Denn auch bei gesunden Paaren liegt die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden bei nur 20 Prozent. Schlechte Ernährung, eine schlechte körperliche Konstitution, innere Anspannungen und Stress reduzieren zudem die Chance auf eine Schwangerschaft.

Auch wenn es schwer fällt: Setzen Sie sich keinesfalls unter Druck. Versuchen Sie stattdessen entspannt an die Sache dranzugehen.

Es ist übrigens nicht ungewöhnlich, dass es Paare bis zu zwei Jahren lange versuchen, bevor die Frau schwanger wird.

Vorsicht vor natürlichen Verhütungsmethoden

Es gibt eine ganze Reihe vermeintlich sicherer Verhütungsmethoden. Eine der bekanntesten ist die Knaus-Ogino-Methode, die von den Medizinern Knaus und Ogino entwickelt wurde. Dabei muss die Frau über Ihren Zyklus über einen Zeitraum von zumindest sechs Monaten genau Buch führen, um die fruchtbaren Tage bestimmen zu können. Die daraus abgeleiteten Daten helfen also, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen.

Jedoch eignet sie diese Methode nicht, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Denn bei dieser Methode werden andere körperliche Faktoren, wie Hormonschwankungen und die Körpertemperatur, nicht berücksichtigt. Verfahren wie der Ovulationstest oder die Symptothermale Methode sind besser, aber auch nicht zu 100 Prozent sicher.

Wie kann man die fruchtbaren Tage herausfinden?

Fruchtbare Tage kann man ganz genau nur mittels speziellen Untersuchungen und Tests beim Frauenarzt oder Gynäkologen ermitteln. Es gibt zwar Methoden, die eine Bestimmung der fruchtbaren Tage versprechen (Temperaturmessung oder Messung des Gebärmutterhalsschleims), jedoch sind auch diese Methoden nicht zu 100 Prozent zuverlässig. Zudem sind die Messungen nicht ganz einfach durchzuführen und erfordern eine gewisse Disziplin.

Bei der relativ zuverlässigen Symptothermalen Methode wird die Beschaffenheit des Zervixschleims und der Körpertemperatur protokolliert.

Bei Ovulationstests oder Schwangerschafts-Computern wird der Eisprung mittels täglicher Körpertemperatur am Morgen sowie mit Hilfe einer Zervixschleimanalyse und dem Hormonspiegel (ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest) ermittelt.

Alle Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Lassen Sie sich von Ihrem Frauenarzt dazu beraten.

Mit Fruchtbarkeitscomputer die fruchtbaren Tage bestimmen

Mit einem Mini-Computer können Sie relativ rasch die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage ermitteln und die Ergebnisse für die Erfüllung des Kinderwunsches oder zwecks natürlicher Verhütung verwenden.

Ein Mini-Computer ermittelt Werte des Hormonspiegels mittels Speichel- oder Urinprobe und zieht Ihre Körpertemperatur für die Ermittlung des Eisprungs heran. Damit erhalten Sie relativ genaue Messergebnisse. Jedoch sollten man zwecks Verhütung solche Zykluscomputer, wie den Temperatur-Computer, den Hormon-Computer oder die Speichelmikroskope, nicht ohne andere Verhütungsmethoden einsetzen.

Temperatur-Computer

Bei einem Temperatur-Computer handelt es sich um ein Thermometer, mit dem die Basal-Temperatur jeden Morgen gleich nach dem Aufstehen gemessen wird. Nach einer Messminute zeigt das Gerät an, ob der jeweilige Tag ein fruchtbarer oder unfruchtbarer Tag ist. Die Messgenauigkeit steigt übrigens mit der Anzahl der Messungen, da sich der Computer vergangene Messergebnisse merkt und aufgrund der gesammelten Daten noch exaktere Ergebnisse liefern kann. Solch ein Temperatur-Computer eignet sich besonders auch bei unregelmäßigen Zyklen.

Speichel- bzw. Schleim-Mikroskope

Mittels speziellen Mikroskopen kann der Speichel oder der getrocknete Zervixschleim herangezogen werden, um näheres über die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage zu erfahren. Bei dieser Methode handelt es sich jedoch um ein eher schwierigeres Verfahren, da die Ergebnisse anhand eines kristallinen Musters interpretiert werden müssen.

Hormon-Computer

Für die Ermittlung der fruchtbaren Tage kann ein Hormon-Computer gute Dienste leisten. Solch ein Gerät besteht aus einem kleinen Handmonitor und einem Teststäbchen für die Urinprobe. Der erste Morgen der Menstruationsblutung ist der ideale Tag, um mit dem Messen zu beginnen. Dafür wird das mit der Urinprobe versehene Teststäbchen in den Handmonitor gelegt. Der Computer zeigt daraufhin sofort an, ob es sich um einen unfruchtbaren oder furchtbaren Tag handelt.