BMI-Rechner für Kinder

Ist mein Kind übergewichtig, untergewichtig, oder innerhalb der Norm? Der BMI-Rechner für Kinder gibt hier eine erste Orientierung in Sachen gesunder Entwicklung. Die Berechnung erfolgt wahlweise nach dem Modell der Deutschen Adipositasgesellschaft oder dem Kinderuntersuchungsheft.

BMI-Rechner für Kinder

Das Wichtigste im Überblick

  • Laut aktuellen Studien gelten inzwischen bis zu zehn Prozent der Kinder zwischen 3 und 17 Jahren als übergewichtig und sogar 5,9% als stark übergewichtig (adipös).
  • Einerseits kann der BMI-Wert ein erster Hinweis auf ein bestehendes Über- oder Untergewicht liefern. Andererseits sind Gewichtsschwankungen in Wachstumsphasen zu einem gewissen Grad normal. Wenden Sie sich daher bei Unsicherheiten und Fragen immer an Ihren Kinder- und Jugendarzt.
  • Das Gewicht allein sagt wenig bis nichts über den Gesundheitszustand aus. Ihr Kinder- und Jugendarzt kann das Gewicht Ihres Kindes am besten beurteilen und dabei die persönliche Entwicklung berücksichtigen.
Kinder wachsen unterschiedlich schnell – Deswegen enthält der Kinder BMI mehr Faktoren als bei Erwachsenen.

Was ist der BMI?

Der BMI setzt die Körpergröße und das Körpergewicht in ein Verhältnis. Die Berechnung des BMI-Wertes für Kinder ist jedoch etwas aufwendiger als für Erwachsende, da hier zusätzlich noch Alter und Geschlecht einfließen.

Tipps für die Ermittlung von Größe & Gewicht

  • Um brauchbare Werte für die weitere Berechnung zu ermitteln sollte der Nachwuchs ohne Kleidung und Schuhe auf der Waage stillstehen.
  • Um die Größe einfach und exakt ermitteln zu können, ist der „Buch-Trick“ empfehlenswert. Stellen Sie Ihr Kind ohne Schuhe mit dem Rücken und einem Buch auf dem Kopf an eine Wand. Dann mittels Maßband oder Zollstock den Abstand vom Fußboden bis zur Unterseite des Buches messen.

Sonderfall Baby & Kleinkind

Die Berechnung des BMI-Wertes ist bei Kinder ab dem 1. Lebensjahr sinnvoll. Bis zum Alter von 25 Monaten sollte die Körperlänge zudem im Liegen gemessen werden.

Bessere Vergleichbarkeit durch Perzentilen

Da bei Kindern und Jugendlichen das Verhältnis von Muskel- und Knochenmasse zum Körperfettanteil während des Wachstums einer stetigen Veränderung unterliegt, werden in Deutschland die von der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA) veröffentlichten Altersperzentilen für die Beurteilung und Vergleichbarkeit des BMI-Wertes empfohlen.

Perzentile ist dabei ein Ausdruck aus der medizinischen Statistik und bedeutet aus dem Lateinischen übersetzt „Hundertstelwerte“. Vereinfach könnte man sagen, dass eine Perzentile ein Vergleichsmaß darstellt.

Wann gilt ein Kind als über- oder untergewichtig?

Das Gewicht des Kindes entspricht der „Norm“ wenn der BMI-Wert zwischen der 10. und der 90. alters- und geschlechtsspezifischen Perzentile liegt. Übergewicht entspricht einem BMI über der 90. Perzentile, also einem Wert, der vom Referenzwert von 90 Prozent der Kinder des gleichen Alters und Geschlechts abweicht.

Untergewichtig wäre ein Kind dann, wenn nur 10 % (10. Altersperzentil) oder weniger einen niedrigeren BMI haben. Als Referenzwerte dieser Zahlen dienen aktuelle Körpergrößen- und Körpergewichtsdaten von Mädchen und Jungen im Alter von Geburt bis 18 Jahren aus verschiedenen Regionen Deutschlands.

Grenzen der Beurteilung

Kinder machen zu Beginn der Pubertät in der Regel eine Phase des Längenwachstums durch, was in der Zuordnung nach Altersklassen Berücksichtigung findet. Falls das Kind diese Entwicklungsphase jedoch etwas früher oder später durchlebt, kann trotz Normalgewicht zeitweise ein zu hoher oder zu niedriger BMI vorliegen. Gerade Körperfett- und Muskelanteil spielen eine bedeutende Rolle, werden aber vom BMI nicht erfasst.

Aus diesem Grund sollten auch exakt ermittelte Werte immer in Relation zur individuellen Situation des Kindes gesehen und im Zweifelsfall mit einem Arzt besprochen werden.

Artikel und Rechnerergebnisse rund um medizinische Themen dienen ausschließlich Ihrer Information und ersetzen in keinem Fall eine persönliche Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.

Nutzen Sie keine Ergebnisse oder Inhalte, um eigenständig Diagnosen, eine Selbstbehandlung oder Eigenmedikation zu erstellen. Ihr Kinderarzt ist immer die beste Anlaufstelle bei Fragen.

Liegt der Wert in den ersten Lebensjahren dauerhaft zu hoch, kann dies das Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen signifikant steigern. Bei adipösen Kindern wird oftmals bereits ein zu hoher Blutdruck festgestellt, was zu einer Schädigung der Gefäße führen kann.

Ein zu niedriger BMI und somit Untergewicht ist in Deutschland weniger häufig verbreitet, kann aber über längere Zeiträume zu einer höheren Anfälligkeit für Infektionen oder einem erhöhten Risiko für eine spätere Osteoporose führen.

Generell ist der ermittelte BMI jedoch eine Momentaufnahme und gibt durch individuelle Wachstums- und Entwicklungssprünge nur einen ersten Anhaltspunkt für die gesundheitliche Situation.

Sollte der ermittelte Wert vom Vergleichsbereichs abweichen, wäre der Kinder- und Jugendarzt für Eltern stets erster Ansprechpartner. Nur in Absprache sollten Maßnahmen wie z.B. eine Ernährungsumstellung eingeleitet werden.

Wussten Sie schon?

  • Die Rechengrundlage für den BMI wurde erstmals 1832 vom belgischen Mathematiker Quetelet entwickelt, die Bezeichnung des Body-Mass-Index entstand jedoch erst im Jahr 1972.
  • Die aktuell verwendete Klassifikation besteht im Wesentlichen seit 1995 und wird in einigen Bundesländern sogar als Kriterium für die Verbeamtung im öffentlichen Dienst herangezogen.
  • Laut einer Studie der australischen Deakin Universität fehlt den meisten Eltern die Fähigkeit, objektiv zu bemerken, wenn ihre Kinder vom Normgewicht abweichen. Aber sowohl Über- als auch Untergewicht können beim Nachwuchs negative gesundheitliche Folgen haben.

FAQ

Welcher BMI-Wert gilt für Kinder als normal?

Liegt der BMI des Kindes zwischen der 10. und der 90. alters- und geschlechtsspezifischen Perzentile, so spricht man von Normalgewicht bzw. einem normalen BMI-Wert. Zum BMI-Rechner für Kinder.

1

Wann gilt mein Kind als übergewichtig?

In der BMI-Betrachung gelten Kinder über der 90. BMI-Perzentile als übergewichtig. Liegen sie sogar über der 97. BMI-Perzentil, so gelten die Kinder als adipös. Im Zweifelsfall sollten Sie den Kinderarzt diesbezüglich befragen.

1

Ab wann ist ein Kind untergewichtig?

Untergewicht bedeutet bei Kindern, dass der BMI unter der 10. alters- und geschlechtsspezifischen Perzentile liegt. Zeigt ein Kind einen solchen Wert, muss es nicht zwangsläufig krank sein, denn auch ein starker Wachstumsschub kann hier eine mögliche Erklärung sein. Im Zweifelsfall sollten Sie den Kinderarzt diesbezüglich befragen.

1

HIER KLICKEN für alle Formeln & Rechenweg des BMI-Rechners

Als Formel errechnet sich der Body Mass Index aus dem Körpergewicht in kg, dividiert durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat.

Als Beispiel würde ein Junge mit einem Gewicht von 40kg bei einer Größe von 1,55m einen BMI-Wert von 16,6 erreichen.

Dieser Wert muss nun in Verhältnis zur Altersgruppe des jeweiligen Geschlechts gesetzt werden um Aussagekraft zu erlangen.